Rothemühle gewinnt 7:0 in Hickengrund

Hickengrund..  Ganz böse unter die Räder kam am gestrigen Pfingstmontag der Fußball-Bezirksligist SG Hickengrund im Heimspiel gegen den SV Rothemühle. Mit 7:0 (5:0) fertigte die Mannschaft von Trainer Maik Wolf die Siegerländer ab und hätte bei konsequenter Chancenverwertung noch höher gewinnen können. „Das war heute irgendwie nicht die Hickengrunder Truppe, die man sonst aus den Spielen so kennt. Beim Gastgeber lief überhaut nichts zusammen und wir haben uns Phasenweise in einen Rausch gespielt“, berichtete ein erfreuter Maik Wolf.

Mit einem satten Schuss aus 18 Metern zum 1:0 eröffnete Moritz Schweitzer in der 10. Minute den Torreigen. Alexander Großmann legte kurz darauf das 2:0 nach (17.). Wolf: „Bei beiden Toren sah der Torwart nicht wirklich gut aus. Das frühe 2:0 hat Hickengrund natürlich geschockt und uns in die Karten gespielt.“ Bei den nun drückend überlegenen Rothemühlern sollten die Minuten von Ömer Sönmez folgen. Innerhalb von nur 9. Minuten gelang dem Stürmer des SVR ein Hattrick (32.,35.,41.) zur völlig verdienten 5:0-Halbzeitführung. „Der Gegner hat es uns heute leichtgemacht und wir haben einen guten Fußball gezeigt“, lobte Wolf. Nach dem Seitenwechsel traf noch Christian Wotzke zum 6:0 (65.) und Ömer Sönmez erzielte mit seinem vierten Treffer das 7:0. Wolf: „Wir haben in den zweiten 45. Minuten sicherlich ein oder zwei Gänge zurück geschaltet. Wenn wir unsere Möglichkeiten aber besser ausgespielt hätten, wäre das Ergebnis zweistellig ausgefallen.

Rothemühle: Adiller, Sebastian Großmann, Karimu (67. Lips), Renner, Schweitzer, Alexander Großmann (63. Wotzke), Rigau, Kraft, Sönmez, Pfeiffer (46. Sahli), Öhm.