Rothemühle freut sich auf Ex-Bundesligist Wattenscheid 09

„Kein Traumlos“, sagt Altenhofs Vorsitzender Frank Stahl (rechts neben seinem Bruder, FCA-Obmann  Ecki Stahl, nach dem gelungenen Aufstieg am 14. Juni) zum Erstrundenspiel beim Landesligisten FC  Wetter 10/30.
„Kein Traumlos“, sagt Altenhofs Vorsitzender Frank Stahl (rechts neben seinem Bruder, FCA-Obmann Ecki Stahl, nach dem gelungenen Aufstieg am 14. Juni) zum Erstrundenspiel beim Landesligisten FC Wetter 10/30.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Am Mittwochabend zog Torwart-Legende Hans Tilkowski, der 1966 im WM-Finale gegen England das berühmte Wembley-Tor kassierte, in Kaiserau die Lose für die ersten Runden im Fußball-Westfalenpokal.

Kreis Olpe..  Der große Gewinner der drei OE-Vereine ist der SV Rothemühle. Der Kreispokalsieger empfängt am 9. August den Regional- und ehemaligen Bundesligisten SG Wattenscheid 09.

Sollte dem Bezirksligisten die Sensation gelingen, geht es in der zweiten Runde am Rothenborn möglicherweise wieder gegen einen attraktiven Gegner: TuS Erndtebrück. Der Regionalligist muss in der ersten Runde beim Landesligisten CSV SF Linden antreten.

Kein Traumlos für Aufsteiger Altenhof

Etwas geknickt war man dagegen beim Nachbarn FC Altenhof. „Das ist nicht unbedingt das Traumlos. Wir hätten natürlich gerne ein Heimspiel gehabt. Aber jetzt wir müssen es nehmen wie es ist“, so die erste Reaktion von Frank Stahl, dem Vorsitzenden des Bezirksliga-Meisters.

Die Mannschaft von Trainer Oliver Mack muss in der ersten Runde bei einem anderen Landesliga-Aufsteiger, den FC Wetter, antreten. „Eine undankbare Aufgabe, auswärts und bei einem starken Gegner“, befürchtet Frank Stahl. Im Falle eines Sieges muss Altenhof in der zweiten Runde (7./8. Oktober) beim Sieger des Spiels Hasper SV (Landesliga) gegen TSV Marl-Hüls antreten. Bei einem Sieg von Marl Hüls hätte Altenhof das Heimrecht.

Letzte Saison 3:1 für Olpe

Westfalenliga-Aufsteiger SpVg Olpe, muss beim Ligakonkurrenten SC Hassel bestreiten. SC Hassel? Da war doch was. Ja sicher. Im letzten Jahr, am 22. November 2014, standen sich beide Teams in Runde drei am Kreuzberg gegenüber. Olpe konnte sich gegen den damals den noch eine Klasse höher spielenden Gast mit 3:1 durchsetzen. In Runde 2 hätten die Kreisstädter Heimrecht gegen den Sieger des Spiels DJK TuS Hordel (Westfalenliga) gegen SV Schermbeck (Oberliga).