Riesen-Spannung an der Spitze

Kreis Olpe..  Eine unglaubliche Spannung verspricht die Basketball-Bezirksliga nach dem Rückrundenauftakt. Alleine ganz oben nach der erneuten Niederlage von NOMA Iserlohn III stehen die Basketballer des TV Kirchhundem. Dahinter im Tetrapak auf Platz zwei bis fünf vier Teams mit der Bilanz von neun Siegen und drei Niederlagen, wobei der TV Jahn Siegen allerdings einen Punkt weniger auf dem Konto hat.

Kirchhundem 48:17 zur Halbzeit

Am 3. Spieltag wurde die Partie Fellinghausen gegen Siegen am „Grünen Tisch“ für Fellinghausen gewertet, was Siegen einen zusätzlichen Punkt in der Tabelle kostete. Doch dahinter lauert ein weiterer Kandidat, der noch hoffen kann. Die halbe Liga noch mit mehr oder wenigen Hoffnungen auf den Titel – fast unvorstellbar.

Sowohl der TV Kirchhundem wie die BG Biggesee II haben ihre Hausaufgaben eigentlich problemlos absolviert. Als in Kirchhundem gegen TuS Fellinghausen die Seiten gewechselt wurden, „hatten wir bereits einen Wahnsinnsvorsprung von 48:17. Ab der 2. Halbzeit waren wir scheinbar schon wieder in Gedanken auf der Couch, um den abendlichen Blockbuster im TV gucken“, umschrieb TVK-Sprecher Steven Rameil die Situation, „irgendwie schleppten wir uns durch die zweite Halbzeit und gewannen am Ende verdient mit 62:37.“

TV Kirchhundem: Michael Cordes (8), Jan Schmelzer (6), Steven Rameil (2), Serhat Kurnaz (3), Matthias Vater (6), Benedikt Büdenbender (2), Christian Hoberg (6), Sebastian Schmidt, Nils Zacherias (2), Henning Beckmann, Andreas Stupperich (11), Stefan Hoppe (17).

Nichts zu holen

Für den Neuling FC Finnentrop gab es, wie erwartet, gegen TV Freudenberg beim 55:81 in eigener Halle nichts zu holen. Es war vor allem das zweite Viertel, in dem die Jungs von Albin Tavcar ziemlich von der Rolle waren (8:23) „Es war einfach ein katastrophales Viertel“, wollte FCF-Sprecher Andre Berkenkopf auch nichts schönreden.

Ein für den Abstieg schon vorentscheidendes Spiel steigt am Sonntag in Hemer. Die SG liegt mit zwei Punkten auf der Habenseite vier Zähler hinter den Tavcar-Schützlingen. „Mit einem Sieg würden wir einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen“, sieht Berkenkopf in der Partie gegen den Tabellennachbarn ein Vier-Punkte-Spiel.

FCF: Sasa Zhelic (3), Raffael Kühnert (6), Dale-Timothy Illori-King (15), Andre Berkenkopf (2), Mehmet Can (12), Perparim Rushiti (10), Patrick Hartmann (7), Kevin Krings.

Daniel Baethckes Comeback

Es gab genügend Beispiele: hohe Überlegenheit, die wurde aber fast nie konzentriert durchgezogen.So auch in der Begegnung der BG Biggesee II gegen den Vorletzten SG Hemer. Die einen tun nicht mehr als notwendig, die anderen kämpfen gegen eine hohe Schlappe. Entgegen der sonstigen Gewohnheit startete BG-Zwei stark in das erste Viertel (25:12), darunter zum Auftakt direkt drei Dreier. „Dann aber kam mal wieder der alte Schlendrian“, so BG-Sprecher Jonas Köster.

Das 79:63 sah Köster als eine komplette Teamleistung, „da offensiv bis auf den gewohnt starken Agron Berisha niemand herausstach und wir in der Defensive gut standen.“ Bemerkenswert: Daniel Baethcke absolvierte seit gut zwei Jahren sein erstes Ligaspiel und „durfte sogar fast komplett durchspielen,“ so Köster.

BGB II: Daniel Baethcke (8), Christian Zimmermann (4), Eric Liesen, Thomas Schürholz, Jonathan Isenberg(2), Yakub Eroglu , Agron Berisha (32), Jonas Köster (11), Robin Bolz (22).