Regionalliga-Aus für TVO Biggesee

Peer Wente (mit Ball) war in den vier Regionalliga-Jahren dabei und erlebte alle Höhen und (jetzt) Tiefen mit.
Peer Wente (mit Ball) war in den vier Regionalliga-Jahren dabei und erlebte alle Höhen und (jetzt) Tiefen mit.
Foto: WP
  • TV Olpe zieht erste Basketball-Mannschaft zurück
  • Hauptsponsor zieht sich zurück: 10000 Euro fehlen
  • Abteilungsleiter Hilkenbach und Daniel Baethcke hören auf

Olpe..  Kurz und nüchtern lautet die offizielle Pressemitteilung des TV Olpe: „Die heimischen Basketballfans müssen vorerst auf höherklassigen Basketball verzichten.

Am heutigen Tag (12. September, d.Red.) hat der TVO Biggesee die Erste Mannschaft vom Spielbetrieb der 2. Regionalliga abgemeldet.“ Zwar wird in Olpe weiterhin Basketball gespielt, doch bei weitem nicht mehr auf dem Niveau der letzten Jahre.

Seit vier Jahren Regionalligist

Rückblick. Im März 2012 gelingt den Olper Korbjägern, damals noch als BG Biggesee geführt, unter Trainer Andreas Klippert der ersehnte Aufstieg in die 2. Regionalliga. Es folgte ein Jahr, als Andreas Berndt als Interims-Trainer fungierte und die Mannschaft in ein ruhiges Fahrwasser führte.

In den beiden folgenden Spieljahren übernahm der frühere Bundesliga-Profi Peer Wente als Spielertrainer das Kommando, bevor schließlich Heikel Ben Meftah vor Jahresfrist durch seine guten Kontakte zu Daniel Baethcke auf die Kommandobrücke ging.

Die Beiden hatten viel vor: Jugend forscht hatten sie im Hinterkopf, wollten den Nachwuchs peu à peu einbauen.

Jetzt also das abrupte Ende. „So kurz vor Saisonbeginn ist das ein denkbar schlechter Zeitpunkt“, hielt sich Abteilungsleiter Sebastian Hilkenbach, der sein Amt eigentlich abgegeben hat, bedeckt.

„Ja, es ist richtig. Mein Amt ist vakant.“ Die Abteilung steht führungslos da – und die Verantwortlichen sind fassungslos.

Dazu zieht sich auch der langjährige „Macher“, Daniel Baethcke, aus der gesamten Organisationsarbeit zurück. Ein Schock. Allein als Trainer der „Zweiten“ wird er noch fungieren, so Hilkenbach.

Hauptsponsor zieht sich zurück

Erst vor einigen Tagen sickerte durch, dass der entscheidende Grund dieser ungeahnten Entwicklung der Rückzug des Hauptsponsors sei. „Die Mannschaft für die neue Saison stand, doch dann der Paukenschlag: Die Finanzierung steht nicht. Es fehlen 10 000 Euro“, so Hilkenbach. „Die Kosten für die Spieler sind es nicht, vielmehr verschlingt der laufende Spielbetrieb für Schiedsrichter, gestiegene Verbandsabgaben und Fahrtkosten einen Großteil des Budgets.“ Dazu kommt jetzt noch die Ordnungsstrafe.

„Zweite“ ist jetzt „Erste“

Wie es weitergeht? Das sind offene Fragen. Die „Zweite“ ist jetzt die „Erste“. Die personelle Frage muss noch geklärt werden. Einige wichtige Spieler werden gehen, der eine oder andere wird bleiben. Nichts Genaues weiß man nicht.

Nur so viel: Die neue „Erste“ bekommt ein neues Gesicht. Und hat schon mal im Pokal eine Duftmarke gesetzt, als der Oberligist TG Witten vom etwas aufgepeppten Bezirksligisten TVO Biggesee mit 75:70 besiegt wurde.