Redebedarffür Uwe Neuser

Uwe Neuser ist bei den Sportfreunden Siegen nicht zu beneiden. Der Trainer der in der Landesliga ums sportliche Überleben kämpfenden zweiten Mannschaft wartet seit einem knappen halben Jahr auf den dritten Saisonsieg.

Ostermontag kassierte der Tabellenvorletzte zu Hause gegen den FC Lennestadt beim 1:3 bereits die 15. Niederlage in der laufenden Meisterschaftsrunde. Das ist negativer Ligarekord.

Auf personelle Hilfe von oben hoffte Neuser vergeblich, obwohl das Regionalligateam am vergangenen Wochenende spielfrei hatte. Dabei sei dem ehemaligen Trainer des VSV Wenden und FSV Gerlingen noch vor der Winterpause „vollste Unterstützung“ zugesagt worden. Kein Wunder, dass der leidgeprüfte Übungsleiter stocksauer ist und gegenüber den Siegener WP-Kollegen „Redebedarf“ ankündigt.

Allerdings sind die Verantwortlichen der Sportfreunde derzeit wohl mit anderen, wohl wichtigeren Dingen beschäftigt. So meldet der immer noch ranghöchste Fußballverein aus Südwestfalen, dass es gelungen sei, rund 100.000 Euro an neuen Sponsorengeldern aufzutreiben. Damit könne die Lücke im laufenden Etat von 300.000 Euro um ein Drittel verkleinert werden. Ob das den Abstieg des Neuser-Teams in die Bezirksliga stoppen kann? Martin Droste