RC Sorpesee räumt die meisten Pokale ab

„Traditionssieger“ beim Einlagerennen wird die Schülerruderriege des Städtischen Gymnasium Olpe. Landrat Frank Beckehoff gratuliert.
„Traditionssieger“ beim Einlagerennen wird die Schülerruderriege des Städtischen Gymnasium Olpe. Landrat Frank Beckehoff gratuliert.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ruderer sind hart gesotten. Das zeigte sich einmal mehr am ersten Tag der 38. Auflage der Ruderregatta des RC Biggesee, als mehrere Schauer, vermischt auch mit Hagelkörnern, auf die Aktiven einprasselten. „Es war ja kein Gewitter“, so der lapidare Kommentar von Meinolf Muhr, dem 1. Vorsitzenden des RC Biggesee.

Kirchesohl..  14 Vereine fanden einmal mehr den Weg nach Kirchesohl, dem RCB-Domizil. Und doch waren es etwas weniger als in den Jahren zuvor. „Die frühen Sommerferien waren zumindest ein wesentlicher Grund für die frühe Terminierung“, so Martin Feldmann von der Regattaleitung, „dafür war alles etwas entspannter.“

Dem Kinderslalom als Einstieg mit 14 Teilnehmern folgte traditionsgemäß die Kurzstrecke über 500 Meter. „Der Wind machte uns ganz schön zu schaffen. Es war schwierig, die Boote am Start richtig auszurichten“, so Muhr zu den weiteren Problemen des ersten Tages. In insgesamt 37 Rennen in den verschiedensten Bootskategorien wurden zahlreiche Sieger ermittelt, die am Ende Eingang fanden in das Gesamtergebnis. Und da erwiesen sich die Gäste vom RC Sorpesee als deutlich überlegen.

Spannendes Finale

Überhaupt - die Ruderer von der Sorpe. Sie staubten alle großen Pokale ab. Auch auf der Langstrecke über selbst gewählte Distanzen, darunter auch der „Marathon“ bis nach Attendorn und zurück, gaben die „Blauen vom Sorpesee“ den Ton an. So war es nur natürlich, dass sie auch die Gesamtwertung beider Tage für sich entschieden.

Offen war am Ende noch die Frage nach dem Sieger des „Blauen Band vom Biggesee“, das als Handicap-Rennen ausgetragen wird. Je nach Alter, Boot, Geschlecht und Leistungsstand werden nach einem komplizierten Verfahren die einzelnen Zeitvorgaben ermittelt. Im Vorjahr konnten Thomas Frohne und Lukas Melsheimer mit Steuerfrau Marthe Bovelet vom RCB in einem Herzschlagfinale das routinierte Boot vom Sorpesee bezwingen.

Ziel nicht in Gefahr

Die Titelverteidiger waren jetzt wieder dabei, dazu auch zwei Boote vom Sorpesee und ein Mädchen-Gig-Vierer vom RCB. Für Luca Di Lillo und Amelie Hofmann geriet die Zeitvorgabe des gesteuerten Gig-Zweier vom Sorpesee bis zum Ziel nicht in ernsthafte Gefahr – und damit entführten die „blauen Mädels“ das „Blaue Band vom Biggesee“ an den Sorpesee.