Pokalsieger auf der Bank

Nur bedingt geläufig ist der
Name SC Weitmar 45 im Kreis Olpe. Denn eine gemeinsame Liga-Zugehörigkeit zwischen den
Bochumern und einem heimischen Verein hat es bislang noch nicht gegeben.

Bekannter ist da schon der Trainer des heutigen Ottfinger Aufstiegsspiel-Gegners. Der gehört zum erlesenen Kreis derjenigen Fußballer, die im Olympiastadion von Berlin den DFB-Pokal in die Höhe recken durften.

Axel Sundermann (47) heißt der Mann. Er hat eine beachtliche Profi-Karriere hinter sich. 139 Bundesligaspiele bestritt der gebürtige Lemgoer und kam in der 2. Liga 168 Mal zum Einsatz.

Der Höhepunkt seiner Laufbahn datiert vom Mai 1992. Mit dem Zweitligisten Hannover 96 gewann Axel Sundermann sensationell den DFB-Pokal im Endspiel gegen
Borussia Mönchengladbach und spielte vor 76 000 Zuschauern 120 Minuten durch.

Beim Elfmeterschießen, das die Niedersachsen mit 4:3 gewannen, blieb ihm jedoch ein Duell gegen Gladbach-Torwart Uwe Kamps erspart.

SC Freiburg und VfL Bochum hießen die weiteren Profi-Stationen Axel Sundermanns, der nach der Spielerkarriere in Bochum seine Fußballheimat fand. Und der übrigens nicht mit Trainer-Altmeister Jürgen „Wundermann“ Sundermann verwandt ist. Lothar Linke