Olper U20-Quartett konkurrenzlos

Spannende Staffelwechsel im Kreuzbergstadion.
Spannende Staffelwechsel im Kreuzbergstadion.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Kreismeisterschaften „Sprung“ mit deutschen Spitzenleistungen im „Sprint“.

Olpe..  Dies ist das kurze Fazit des Bigge-Energie-Sportfestes im Kreuzbergstadion Olpe, zu dem der SC Olpe geladen hatte. Während die Kreismeister in den diversen Sprungdisziplinen gesucht und auch gefunden wurden, sorgten vor allem die Sprintstaffeln in den Einlagewettbewerben für Top-Resultate.

Besonders erfreulich aus Sicht des FLVW Olpe die DM-Norm der LG Südsauerland über 4x100-Meter der weiblichen Jugend U18. Mit 50,16 Sekunden blieben Alissa Radziewsky, Carlotta Selbach, Alina Gierse und Helena Grap um 4/100 Sekunden unter der geforderten Norm für die DM in Jena. Geschlagen wurden sie allerdings von der LG Kindelsberg Kreuztal, in deren Reihen u.a. mit Anna Kosina (Attendorn) und Eva-Maria Nies (Welschen Ennest) zwei kreisangehörige Sprinterinnen starten.

Große Vielseitigkeit

Hervorzuheben ist die Vielseitigkeit des schnellen LGS-Quartetts. „Die Mädels belegen noch viele andere Disziplinen, allen voran die westdeutsche U16-Meisterin im Speerwerfer, Alina Gierse“, betont Christian Kramer (Trainer LGS) und weist auf eine hohe Wechseleffektivität von 3,06 Sekunden hin.

Konkurrenzlos war das weibliche U20-Quartett des SC Olpe. Die DM-Norm schon längst in der Tasche, kamen sie auch ohne die etatmäßige Startläuferin Johanna Heuel in der Besetzung Sarah Langemann, Julia Springob, Marie Ries und Sophia Werthenbach mit47,30 Sekunden bis auf 2/100 Sekunden an ihre eigene derzeitige deutsche Jahresbestzeit heran.

Dem stand in den Einzel-Wettbewerben die Jungs nicht nach. Gleich drei Sprinter der LG Kindelsberg Kreuztal unterboten die Elf-Sekunden-Grenze. Als Viertschnellster des Abends bestätigte Niklas Butzkamm mit 11,23 Sekunden seine tolle Verfassung und blieb erneut unter der DLV-Norm für die U18.

Julius Knoche (LGS/U18) erfüllte mit persönlicher Bestzeit von 11,80 Sekunden die Westfalen-Norm. Benjamin Grap (U20/LGS) kam nach langer Pause auf gute 11,87 Sekunden.

Starkes Comeback von Fiona Stutte

Starke Zeiten auch bei den W15-Sprinterinnen. Über 100 Meter dominierte Carlotta Selbach (LGS) mit 12,82 Sekunden vor Alina Franke (SC Fretter), die auf 13,16 Sekunden kam. Sprinttrainer Jochen Meyer (LG Südsauerland) freute sich auch bei seinen U18-Mädels Helena Grap (13,46 Seunden.) und Alissa Radziewsky (13,35 Sekunden) über klasse Zeiten über 100 Meter. Die Westfalen-Norm der W15 schaffte Fiona Stutte (SCO) mit 13,70 Sekunden. Nach zweijähriger Pause ein erstaunliches Comeback.

Im Nachwuchsbereich registrierte SCO-Chef Karl-Heinz Besting zwei neue Kreisrekorde im Stabhochsprung. Christin Schneider (W12/SCO) steigerte die sieben Jahre alte Bestleistung auf 2,50 Meter und Jan Siveri (M11/SCO) steht nun mit 2,20 Meter in der Bestenliste ganz oben. Mit 4,89 Meter setzte sich David Pöggeler (SCO) im Weitsprung auf Platz 2 der ewigen M12-Bestenliste.

Geringe Meldezahlen bei den Kreismeisterschaften der Langstaffeln. Über 3x800 Meter gaben leidglich die SG Wenden zwei und der SC Olpe vier Meldungen ab.

Fehlanzeige über 4x400 Meter und 3x1000 Meter. In den Sprintstaffeln überzeugten vom Nachwuchs Annica Deblitz, Alina Hoberg, Julia Hippler und Christin Schneider (SC Olpe) mit einer Kreisjahresbestzeit der U14 mit 39,84 Sekunden.