Oberhundem und Saalhausen auf dem Weg zur Spielgemeinschaft

Oberhundem/Saalhausen..  Die Verantwortlichen des TSV Saalhausen und des TV Oberhundem planen ein Miteinander im Seniorenfußball. Das teilte Michael Heyna, 1. Vorsitzender des TV Oberhundem, per E-Mail mit.

Eine Jugendspielgemeinschaft haben beide Vereine ja bereits jahrelang unterhalten. Nach dessen einvernehmlichen Beendigung war der Kontakt zwischen Oberhundem und Saalhausen nie abgebrochen. Der Wunsch, irgendwann diese Zusammenarbeit zu wiederholen, ließ die Gespräche nun wieder intensiver werden.

Es kristallisierte sich heraus, dass in einer Jugendspielgemeinschaft zwischen den beiden Vereinen von den Minikickern bis zur A-Jugend alle Altersstufen mit mindestens einer Mannschaft besetzt werden könnte. Damit waren sich die Beteiligten schnell einig, in der neuen Fußballsaison 2015/16 erneut zusammenzuarbeiten.

Die fruchtbaren Diskussionen brachten beide zu der Erkenntnis, , dass die deckungsgleichen Vorstellungen erst dann wirklich von Erfolg gekrönt wären, wenn sich diese bis in den Seniorenbereich fortsetzen würden. Nur so würde den einheimischen jungen Fußballspielern eine realistische Perspektive aufgezeigt.

Vier-Punkte-Konzept

Michael Heyna: „Gerade der Seniorenbereich in beiden Vereinen würde von einer solchen Konstellation profitieren. So wäre eine Garantie geschaffen, dass auch kurzfristig attraktiver und insbesondere auch höherklassiger Fußball in Saalhausen und Oberhundem eine Überlebens-Chance hat.“

Dieses Angebot „von den Minikickern bis hin zur ersten Mannschaft, alles in einer Spielgemeinschaft“ wurde zunächst innerhalb der aktiven Jugend- und Seniorenspieler diskutiert.

Das Konzept umfasst vier Punkte: Alters und leistungsgerechte Ausbildung der Kinder und Jugendlichen, Bekämpfung der Trainerproblematik, Spielen in normalen Mannschaftsgrößen und Optimale Nutzung des vorhandenen Spielerpotenzials.

Überzeugen

Beide Seiten begrüßten die Möglichkeit, zur Saison 2015/16 mit einer Spielgemeinschaft Saalhausen/Oberhundem in die Meisterschaftsrennen aller Jugendaltersklassen und im Seniorenbereich zu starten.

Jetzt gelte es, so Heyna, die Mitglieder beider Vereine von dieser Idee zu überzeugen und ihnen die Vorteile einer solchen Spielgemeinschaft näher zu bringen. Hierzu sind alle Mitglieder am 20. Februar (siehe Kasten) eingeladen.