Motorrad-Team um Bernd Minkau stellt Weichen für die Saison 2015

Lennestadt..  In den Tallagen rund um Kirchveischede und Elspe waren in der letzten Zeit immer wieder Gruppen aus Motorrad-Fahrern und Teams zusammen gekommen, um die Weichen für die Saison 2015 zu stellen.

Zum einen stellte sich die Frage: Warum hat das Team um Sponsor Bernd Minkau „nur“ den Vize-Titel im Deutschen Langstrecken Cup 2014 erreicht? Zum anderen sollte darüber gesprochen werden, ob man in diesem Jahr ein Motorrad nach WM-Reglement aufbauen will, und ob es seitens des bayerischen Motorradherstellers eine breitere Unterstützung geben wird.

Es bleibt wie immer nicht viel Zeit, sich bis zum Saisonstart 2015 am 4. April im badischen Hockenheim so zu entwickeln, dass das -msd - Team wieder ganz oben auf dem Treppchen steht.

Starke Rundenzeiten

Sollte das fahrerisches Können, die hoch beanspruchte Technik und gegebenenfalls ein Quäntchen Glück dazu beitragen, schafft es das Team Mester, Bitter und Schmitt dieses Jahr zum dritten Mal, die 1000 Kilometer von Hockenheim zu gewinnen. Durch die letztjährig erreichte Qualifikation zum samstäglichen Weltmeisterschaftslauf in Oschersleben machte die erfahrene Crew von msd-steeldesign mit Rundenzeiten auf sich aufmerksam, die denen der werksunterstützen Weltmeisterschafts-Teilnehmer schon recht nahe kamen.

Markus Reiterberger, Profi-Rennsportler und deutscher Superbike-Meister von letztem Jahr, fuhr mit 1:26.503 Minuten auf die 1. Kevin Schmitt, der Junior im Team von Bernd Minkau, schaffte es mit 1:29.226 Minuten auf Platz 11.

Es gilt, in den nächsten Wochen noch einiges zu regeln; unter anderem an der Technik zu feilen, weitere Sponsoren zu suchen und den Team- Hintergrund an Mechanikern und Hauptverantwortlichen festzulegen.

Für das Kirchveischeder Frostbeulen-Racingteam um Rainer Bäcker mit ihrer 200 PS-Panigale sind die Saison Vorbereitungen weitestgehend abgeschlossen.