„Molli-Leaks“beim SV 04

Beim SV 04 Attendorn ging in den letzten Tagen die Angst vor einem Skandal um. Unter der Überschrift „Molli-Leaks im Traditionsklub“, schlug Vorsitzender Albert Hasenau auf Facebook Alarm.

In den sozialen Medien war von „hektischen Telefonaten zwischen den Verantwortlichen“ die Rede. Eine Krisensitzung sollte die andere jagen.

Schuld an der Aufregung kurz vor dem Karnevals-Wochenende war die neueste Ausgabe der Stadionzeitung „SV 04 Live“. Auf der Titelseite prangerte ein großes Foto des Attendorner Edelfans Herbert „Molli“ Dingerkus, mit der Überschrift „Molli bricht sein Schweigen“.

Drohte dem Traditionsverein ein zweiter Fall Edward Snowden? Welche fußballerischen Geheimnisse und Vereinsinterna wollte und konnte der Whistleblower aus Attendorn an die Öffentlichkeit bringen?

Aufatmen dann am Sonntag in der Stadthalle. Dort wurde auf der traditionellen Herrensitzung der Karnevalsgesellschaft ein Großteil des Rätsels gelüftet. Und zwar von SV 04-Anhänger Andreas Schäfer, der wieder als „Hampeiter vom Kattfiller-Kurier“ in die Bütt gestiegen war.

Alle Fußballfans aufgepasst. Das Ganze war natürlich ein närrischer Scherz. Die Schweißperlen auf der Stirn der Verantwortlichen des Landesligisten sind längst getrocknet. „Molli“ Dingerkus schweigt weiterhin eisern. Darauf ein dreifach Kattfiller! Martin Droste