Mit Rückenwind ins Schlüsselspiel

Phillip Hennes traf zweimal für die SG Finnentrop/Bamenohl.
Phillip Hennes traf zweimal für die SG Finnentrop/Bamenohl.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Hohe Präsenz und Einsatzwillen zeigte die SG Finnentrop/Bamenohl beim 3:2-Erfolg am letzten Sonntag gegen den SV Brackel 06. Dabei entzauberte die Rottstock-Elf den Tabellenzwölften, wobei Phillip Hennes einen herrlichen Kopfball zum 1:0 und einen noch herrlicheren Freistoß zum 3:1 beisteuerte.

Finnentrop/Bamenohl..  Jeder sah: Die SG war von Beginn an auf Sieg programmiert. „Ich freue mich besonders für Phillip Hennes, der den Weg zum Toreschießen zurück gefunden hat“, erklärte SG Trainer Frank Rottstock. Der Sieg gegen die Dortmunder Vorstädter war für die SG enorm wichtig, denn es geht extrem eng zu in der Tabelle, das gilt vor allem für den Keller. So stehen Wickede und Finnentrop/Bamenohl mit 22 Punkten gleichauf, die Wickeder unter und die Rottstock-Elf über dem Strich.

Gäste stärker als im Hinspiel

Unterhalb dieser Linie, also auf einem der drei Abstiegsplätze, steht auch die Zweitvertretung des TuS Erndtebrück. Die ist am Sonntag 15 Uhr in Bamenohl zu Gast und kommt mit der Empfehlung eines 2:2 gegen die Spielvereinigung Olpe bei einer 2:1-Führung bis in die letzte Minute hinein. Für die Finnentrop/Bamenohler ist es das zweite Heimspiel in Folge.

Es steht an Wichtigkeit dem Brackel-Spiel in nichts nach. Im Gegenteil: Gewinnt die SG, hat sie Erndtebrück II auf acht Punkte distanziert. Verliert sie dagegen, kommen die Wittgensteiner auf zwei Punkte heran.

Mittlerweile tritt der Gast aus Erndtebrück kompakter und zielstrebiger auf als im Hinspiel, das Finnentrop/Bamenohl (auf dem Bamenohler Schützenfest) am Pulverwald mit 3:0 gewann. Nach zehn Minuten lagen die Gäste aus dem Kreis Olpe durch Phillip Hennes (8.) und Tim Schrage (10.) schon 2:0 vorn. Erndtebrück startete miserabel, musste bis um 9. Spieltag auf den ersten Sieg warten.

Inzwischen hat sich die Mannschaft von Michael Müller stabilisiert. Wie immer ist offen, wer aus der Regionalligamannschaft, die ebenfalls im Keller steht, nach unten eingesetzt wird. Nur soviel, in den letzten Spielen wurden so erfahrene Spieler wie Markus Waldrich und Benjamin Thorbeck eingesetzt, die über Regionalliga-Erfahrung verfügen. Wie in der vergangenen Woche hat die TuS-Erste ein Samstagsspiel, diesmal kommt der Tabellenzweite SF Lotte zum Pulverwald.

Die Erndtebrücker Nachfrage auf eine Spielverlegung auf den Samstag passte der SG personell nicht ins Konzept. Ein wichtiger Grund ist der, dass die SG Finnentrop/Bamenohl am Sonntag in der seit langen einmaligen Lage ist, vollständig anzutreten - und sieben Spielern auf der Bank.