Michael Kinkel und Manfred Arns machen es

Hünsborn..  Die Würfel sind gefallen. Mit einem Führungsduo geht Rot-Weiß Hünsborn in die Zukunft. Michael Kinkel und Manfred Arns wurde als zwei gleichberechtigte Vorsitzenden für die kommenden Jahre das Vertrauen ausgesprochen. Michael Kinkel wurde bis 2016 in seinem Amt einstimmig bestätigt und Manfred Arns bis 2017.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Versammlungssaal im Vereinslokal „Drei Könige“ auf der außerordentlichen Jahreshauptversammlung.

„Ein guter Tag,“ schmunzelte Manfred Arns, bekennenden Borussia Mönchengladbach-Fan. Klar: Seine Borussia hatte gegen die aus Dortmund gewonnen. Arns und die Hünsborner BVB-Anhänger sind nach Spielschluss sofort zur Versammlung gekommen.

In seiner Eröffnungsrede begründete Manfred Arns die Gründe für die neue Führungs-Konstellation: „Ich denke, dass die Doppelspitze mit Michael Kinkel und mir eine gute und zukunftsträchtige Lösung ist. Aufgabenteilungen sind in der heutigen Zeit richtig und von einer Person, die auch noch im Berufsleben steht, nicht mehr alleine zu stemmen.“

Die beiden langjährigen Mitglieder übernehmen den Verein in der sportlich erfolgreichsten Situation seiner Geschichte. Dazu kommt, dass mehr als die Hälfte der Truppe aus Hünsborner Jungs besteht, sowie dem Flaggschiff des Vereins der erfolgereichen A-Junioren unter ihren Trainern Tristan Scherer und Markus Wurm.

Unterstützung für das gleichberechtigte Duo gibt es auch durch das Präsidium. Lutz Schabelon überreichte eine Flasche Sekt (M&M, passend zu den Vornamen der beiden).

Anpacken und die Ärmel hochkrempeln ist nötig, um die anstehenden Aufgaben wie Renovierung des Klubhauses, Ordnung auf der Platzanlage und Hausmeisterdienste zu händeln. Gedanken über das 100-jährige Bestehen im Jahr 2020 stehen bereits heute an.

Insgesamt ist der Verein RW Hünsborn gut aufgestellt und die neu geschaffenen Strukturen verdienen Vertrauen und Unterstützung. Diese steht auch den Fußballern in der WeberHaus-Arena zu. „Es müssen mehr Zuschauer kommen und zwar mit Kind und Kegel. 150 bis 200 Zuschauer sind zu wenig“, mahnte Manfred Arns an.

Um die beiden gleichberechtigen Vorsitzenden zu wählen, musste eine Satzungsänderung vor der Versammlung genehmigt werden. Der ehemalige Vorsitzende Sven Halbe, der zum Versammlungsleiter gewählt wurde, erläuterte schlüssig die entsprechenden Änderungen. Diese hatte er noch notariell prüfen lassen. So besteht der neugewählte Vorstand aus zwei gleichberechtigten Vorsitzenden, einem Geschäftsführer, einem Kassierer und einem Juniorenvorsitzenden.

Vorstand sind die beiden Vorsitzenden, die den Verein gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Einer der beiden Vorsitzenden und der Geschäftsführer werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt und zwar in den Jahren mit ungeraden Endzahlen. Der weitere Vorsitzende, der Kassierer und der Juniorenvorsitzende werden ebenfalls für zwei Jahre gewählt und zwar in den Jahren mit der geraden Endzahl.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE