MelinaSchöttes für Deutsche Meisterschaften gerüstet

Melina Schöttes und Benjamin Selter
Melina Schöttes und Benjamin Selter
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eigentlich sollte das Rennen bereits Anfang Dezember stattfinden.

Oberwiesenthal..  Nun wurde der Deutschlandpokal der Langläufer in Oberwiesenthal nachgeholt und sollte als Generalprobe für die am kommenden Wochenende stattfindende Deutsche Meisterschaft fungieren.

Plusgrade und Sturmböen machten es den besten deutschen Skiathleten nicht gerade leicht, zwei schwere Wettkämpfe an einem Wochenende durchzustehen. Fehlten bei den Herren und Damenrennen die Stars der Szene noch durch ihren Einsatz bei der zeitgleich stattfindenden Tour de Ski, so waren im Nachwuchsbereich alle Asse im sächsischen Wintersporteldorado am Start.

Mit Platz 12 für Finals qualifiziert

Dabei lieferte das Oberhundemer Ass Melina Schöttes im Klassiksprint über 1100 Meter gleich einen respektablen Prolog und konnte sich mit Platz 12 ungefährdet für die Finals qualifizieren.

Den Einzug in Halbfinale verpasste Melina Schöttes als Dritte in ihrem Lauf nur um ein paar Zentelsekunden, so dass am Ende Rang 14 in der Gesamtwertung der U18 für die in diesem Winter bereits international eingesetzte Kaderathletin heraussprang. Mit ein bisschen Glück wäre eine Top-Ten-Platzierung möglich gewesen.

Nach Dauerregen in der Nacht warteten schwere Bedingungen auf die 16-Jährige, die in dieser Saison national als eine der jüngsten in der U18 startet, am zweiten Wettkampftag über die sechs Kilometer in der freien Technik.

Trotz eines gerade abgeklungenen Infekts lief sie am Ende auf einen Gesamtrang 17 und konnte sich damit wertvolle Punkte für die nationale Cupwertung sichern.

Erfreulicherweise konnte sich Melina Schöttes an beiden Tagen unter den Top Ten ihres Jahrgangs behaupten, werden doch in aller Regel Platz 1 bis 7 von den älteren Startern belegt. Diese Wertung ist ausschlaggebend, wenn es am Ende der Saison um die Zusammenstellung des nationalen Kaders geht.

Selter mit Auftakt unzufrieden

Nicht ganz zufrieden zeigte sich Benjamin Selter vom TV Attendorn mit seinem Saisonauftakt. Der 18-Jährige musste sich im Juniorenfeld der U20 behaupten und nahm damit erstmals am internationalen Continentalcup teil.

Ganze acht Sekunden fehlten dem Schüler des St. Ursula Gymnasiums am Ende, um sich für die Finalrennen zu qualifizieren. Rang 50 international und Platz 17 im deutschen Team erbrachten ihm letztendlich jedoch weitere Punkte für den Deutschlandpokal.

Den gleichen Rang sicherte er sich schließlich auch 24 Stunden später über die 10 Kilometer in der freien Technik.

Keine Ruhepause

Zeit zur Regeneration bleibt den beiden heimischen Wintersportlern allerdings wenig, denn es geht wieder nach Oberwiesenthal ins Erzgebirge. Beide Sportler gehen am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften an den Start. Am Freitag steht ein Sprint in der klassischen Technik, am Samstag ein Einzellauf in der freien Technik und am Sonntag ein Verfolgungsrennen, wiederum in der klassischen Technik, auf dem Programm.