Meisterschaft in der Kreisliga B ist vertagt

Jubel beim SV Rahrbachtal nach dem 3:0  in Helden
Jubel beim SV Rahrbachtal nach dem 3:0 in Helden
Foto: WP
Nach dem 27. Spieltag der Fußball-Kreisliga B ist noch keine Entscheidung in Sachen Aufstieg gefallen.

Kreis Olpe..  Tabellenführer FSV Helden verlor das Spitzenspiel gegen den Verfolger aus Rahrbachtal mit 0:3. Mitkonkurrent Dahl/Friedrichsthal mischt im Aufstiegskampf durch den 3:1-Erfolg in Wenden weiter mit.

FSV Helden - SV Rahrbachtal 0:3 (0:0). Die Kulisse stimmte beim Spitzenspiel der Kreisliga B: 350 Zuschauer in Helden. Es war alles angerichtet für den Aufstieg des FSV Helden. Der wäre bei einem Sieg gegen den Rangzweiten SV Rahrbachtal perfekt gewesen.

Doch die Gastmannschaft von Rahrbachtals Trainer Franz Vetter erwies sich als Partybremse für die Repetaler. Sie gewannen völlig verdient mit 3:0 (0:0) diese Begegnung. Darüber, ob es verdient war, gab es keine zwei Meinungen. „Wir haben auf Grund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen auch in der Höhe“ freute sich Vetter, „am Mittwoch geht es weiter und unsere Karten sind bestimmt nicht schlechter geworden.“

Durch diesen Dreier hat Rahrbachtal den Rückstand auf Spitzenreiter FSV Helden auf drei Punkte verkürzt und den SV Dahl/Friedrichsthal nach dessen 3:1-Sieg bei der zweiten des VSV Wenden auf Distanz gehalten. Im ersten Durchgang sahen die 350 Zuschauer in Helden eine Begegnung in der die taktischen Vorgaben der beiden Trainer im Vordergrund standen. Ungenaue Pässe im Spiel nach Vorne, sowie verbissene Zweikämpfe hüben und drüben waren an der Tagesordnung. „Packt doch mal richtig zu“ forderte der Heldener Trainer Kalli Menne seine Mannen auf, doch es blieb nur bei der Forderung.

Die ganz große Chance für die Platzherren hatte David Seuthe (23.) nach einem präzisen Zuspiel von Constantin Pantel. Doch der Ball flog am leeren Rahrbachtaler Tor vorbei. Auf der Gegenseite konnten auch die Gäste durch Philipp Scheppe und Benedikt Nathen ihre Chancen nicht nutzen.

Nach dem Seitenwechsel kam eine völlig veränderte Rahrbachtaler-Truppe auf den Platz. Mit einem plazierten Schuss von der Strafraumgrenze genau in den Winkel brachte Julian Feldmann (76.) seine Truppe mit 0:1 in Führung. Nun verlor der Tabellenführer total den Faden. Die Folge war das 0:2 durch Philipp (78.) und den Deckel machte Steven Weiskirch (87.) zum 0:3 Endstand durch einen Konter perfekt. „In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich gespielt, aber nach der Pause total den Zugriff auf das Spiel verloren“, befand ein enttäuschter FSV-Trainer Kalli Menne, „Rahrbachtal hat auch in der Höhe verdient gewonnen“.

Helden: Radomski, Schulte, Schürmann (63. Klement), Menke, Pantel, Seuthe, Keine, Schäfers, Martel, Florath (77. Trudewind), Vazzano. - Rahrbachtal: Büchte, Ochsenfeld, Hurcks, F. Scheppe, Feldmann (81. Oberste-Dommes), Apel, Färber (67. Weiskirch), Nathe, Weber, Eickelmann, P. Scheppe. - Tore: 0:1 (72.) Feldmann, 0:2 (76.) Scheppe, 0:3 (86.) Weiskirch. - Schiedsrichter: Wilhelmi. - Zuschauer: 350.

VSV Wenden II - SV Dahl/Friedrichsthal 1:3 (0:0). Der Tabellendritte aus Dahl/Friedrichsthal hat durch den späten 3:1-Erfolg gegen Wenden II seine Aufstiegschancen gewahrt. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte besorgte Sebastian Scherer die 1:0-Führung für die Hausherren. Es dauerte bis zur 81. Minute, da stellte Chris Hardenack mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten den Spielstand auf den Kopf. In der 93. Minute war es dann erneut Hardenack, der mit seinem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung sorgte. Im nächsten Spiel gegen die Sportfreunde Biggetal benötigt die Elf von Marcus Schmidt einen Sieg, um im Aufstiegskampf noch eine entscheidende Rolle zu spielen.

Wenden II: Löhr, Jung, Häner, Lüke, Schneider, Alfes, Scherer (60. D. Clemens), Novak, G. Clemens, Zeppenfeld, Kleine. - Dahl/F.: Sievers, Burghaus, Fries, Ochel, Hüttemann, Lerbs, Hoffmann, Hilbich, Halbe, Hardenack, Schmidt. - Einwechslung: Schneider (27.). - Tore: 1:0 (47.) Scherer, 1:1 (81.) Hardenack, 1:2 (85.) Hardenack, 1:3 (90.+3) Hardenack. - Gelb/Rote Karte: Wenden II (90.+3). - SR: Dedo Arapovic.

SSV Kirchveischede - SV Maumke 3:5 (1:2). In einer harten und offensiv geführten Partie drehten die Gastgeber einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung. Doch die Gäste zeigten sich nach dem Rückstand keineswegs geschockt und schlugen dreimal zum 5:3 zurück. SSV-Sprecher Christopher Bröcher war nach der torreichen Partie enttäuscht: „Wir haben hinten zu viele Fehler gemacht, die Maumke eiskalt ausgenutzt hat.“

Kirchveischede: Wilhelmi, von Schledorn, Jung, Kersting, S. Günnemann, Vollmert, Weigler, Luig, Hoffmann, T. Günnemann, Bicher. - Einwechslung: Hellekes, Hüttenschmidt. - Maumke: Herzog, Krahn, Selimanjin, Rievers, Elles, Brüggemann, Güney, Schöttler, Altinok, Günther, Gallus. - Einwechslung: Svarca, D. Sadrija, Khalil. - Tore: 0:1 (7.) Gallus, 0:2 (34.) Brüggemann, 1:2 (39.) Bicher, 2:2 (49.) Weigler, 3:2 (52.) Kersting, 3:3 (55.) Brüggemann, 3:4 (69.) Gallus, 3:5 (79.) Khalil. - Zuschauer: 70.

RW Ostentrop/Schönholthausen - SV Ottfingen II 3:0 (1:0). RWO zeigte sich stark verbessert und ließ den Gegner selten zur Entfaltung kommen. RWO-Sprecher Michael Stell freute sich über einen klaren 3:0-Erfolg: „Wir haben von Anfang an die Initiative ergriffen und auch verdient in dieser Höhe gewonnen.“

RWO: Trudewind, F. Schulte, Bitter, Hufnagel, M. Schulte, Dittert, Stell, Deitenberg (A. Schulte), N. Schulte (Sprenger), Rademacher, A. Schulte. - SVO II: Maruska, Wurm, K. Klein, Luke (Burghaus), Jung, Arns, Schönauer, J. Klein, Wurm, Eich, Rademacher (Weber). - Tore: 1:0 (39. Foulelfmeter) A. Schulte, 2:0 (75.) Rademacher, 3:0 (90.) A. Schulte. - Rote Karte: Arns (SVO II, 90., wegen Unsportlichkeit). - Schiedsrichter: Dahlke. - Zuschauer: 90.

SV Rothemühle II - SC Drolshagen II 3:4 (1:2). Große Moral zeigte die Reserve aus Rothemühle, als sie einen 1:3-Rückstand nach einer Stunde zum 3:3 drehte. Drei Minuten vor Schluss kamen dann die Gäste durch den zweiten Treffer von Marco Vitale zu drei Punkten.

SVR II: Zielenbach, Voss, Hesse, Alterauge, Kaufmann, Schollemann, Fuhrmann, Solbach (7. J. Weber), M. Weber (11. Pilz), Boubaous, Winheller. - SCD II: Maiworm, Fraser, Stahl (61. Würde), Gummersbach, Rüsche, Wigger (46. M. Wolf), L. Wolf, Schürholz, M. Vitale, Wagner, Gonschior (68. Töllner). - Tore: 1:0 (25.) Boubaous, 1:1 (33.) M. Vitale, 1:2 (37.) Gonschior, 1:3 (52.) M. Wolf, 2:3 (57.) Boubaous, 3:3 (60.) Pilz, 3:4 (87.) M. Vitale. - Gelb/Rote Karte: SVR II (89.). - Schiedsrichter: Aycan Güldiken.

TSV Saalhausen - SG Serkenrode/Fretter II 6:0 (3:0). TSV-Sprecher Arno Zimmermann zog eine durchweg positive Bilanz: „Wir sind zur alten Stärke wie gegen Dahl und Maumke zurück gekehrt.“

Saalhausen: Zimmermann, S. Rameil (58. Kuhlmann), Friedrichs, Weber, Bette, Wulf, Isufi (67. Gehle), Reisinger, Marek (87. Bender), M. Rameil, Bracht. - Serkenrode/F. II: Henn, Hellweg, Blöink, Dömmecke (77. Neuhäuser), Schulte (70. Häußler), Stuff, Tillmann, Hüttemann, Weber, Schörmann, Doller. - Tore: 1:0 (13.) Isufi, 2:0 (19.) Bracht, 3:0 (26.) Marek, 4:0 (53.) S. Rameil, 5:0 (67.) Isufi, 6:0 (72.) Weber. - Schiedsrichter: Patrick Steinberg. - Zuschauer: 60.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE