Mebus kann den Entschluss zur Trennung sogar verstehen

Lars Mebus
Lars Mebus
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Trotz der vorzeitigen Trennung will Lars Mebus die „Saison vernünftig zu Ende bringen“.

Attendorn..  Deshalb wird der Trainer des Fußball-Landesligisten SV 04 Attendorn auch am Sonntag gegen Borussia Dröschede auf der Bank sitzen.

Auch wenn Mebus das nicht leicht fällt. „Es gibt natürlich angenehmere Situationen“, weiß Attendorns Trainer, dessen Amtszeit beim Fast-Absteiger nach nur einem Jahr vorzeitig beendet wird. „Die Trennung gilt ja nicht mit sofortiger Wirkung“, begründet Lars Mebus seine Entscheidung, am letzten Spieltag noch einmal ins Hansastadion zu kommen.

Gute Zusammenarbeit mit Hasenau

Der scheidende SV 04-Coach wäre gerne geblieben und hätte in der neuen Saison auch „einiges anders gemacht“. Aber dazu kommt es jetzt nicht mehr. „Angesichts der sportlichen Ergebnisse und der Punktausbeute“ in der Rückrunde kann Mebus den Entschluss der SV 04-Verantwortlichen sogar „verstehen“.

Nach dem vorzeitigen „Schlusspunkt“ mit dem Saisonfinale gegen das Team aus Dröschede, das noch Chancen auf den direkten Aufstieg in die Westfalenliga hat, braucht der Übungsleiter „erst einmal Abstand“.

„Mit Albert Hasenau habe ich sehr gut zusammengearbeitet“, betont Mebus das stets gute Verhältnis zum 1. Vorsitzenden des SV 04 Attendorn. Am Ende ist es für beide keine einfache Situation.