LSB bezuschusst „Sport für Flüchtlinge“ mit bis zu 500 Euro

Kreis Olpe..  Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen wendet sich an alle Sportvereine sowie an Stadt- und Kreissportbünde. Er fordert die Vereine auf, die neu eintreffenden Flüchtlinge in die Vereinsangebote zu integrieren und zum Mitmachen einzuladen.

Diese Aktivitäten können mit einem Zuschuss von bis zu 500 Euro gefördert werden. Anträge nehmen die Stadt- und Kreissportbünde bis Ende Januar entgegen; weitere Informationen sind unter www.ksb-olpe.org, Stichwort: Programme-Vereins-Center zu finden.

Neben der Grundversorgung mit einer Unterkunft, Essen oder Kleidung sind auch gesellschaftliche Angebote äußerst wichtig für die Menschen, die sich nach der Flucht in einem fremden Land zurechtfinden müssen. Daher hat sich das LSB-Präsidium dazu entschlossen, Sportvereine zu fördern, die Flüchtlingen ein deutliches Zeichen des Willkommens geben. Damit wird auch das zivilgesellschaftliche Engagement der Sportvereine wertgeschätzt.

„Sportvereine, die in diesem Sinne aktiv werden“, so LSB-Präsident Walter Schneeloch, „möchten wir einmalig mit bis zu 500 Euro fördern, wenn sie konkret auf Flüchtlinge zugehen und sie in bestehende Angebote oder Veranstaltungen einbinden oder ihnen neue, niederschwellige Schnupperangebote unterbreiten.“

„Nicht nur Aufgabe des Staates“

Wilfried Schauerte, Vorsitzender des Kreissportbundes Olpe, kündigte an, diese Idee auf die Tagesordnung der nächsten Vorstandssitzung am 13. Januar zu nehmen. Schauerte: „Ich kann mir vorstellen, dass auch der Kreissportbund die Anträge seiner Mitgliedsvereine zusätzlich finanziell unterstützt. Ihre Aufnahme ist nicht nur eine Aufgabe des Staates, sondern der gesamten Gesellschaft. Nötig ist eine neue Kultur des Willkommens, in der Flüchtlinge zu einem selbstverständlichen Bestandteil in unserer Gesellschaft und somit auch im Kreis Olpe werden. Mir ist bewusst, dass Ehrenamtliche in unseren Städten und Dörfern Hilfen entwickelt haben, weitere Hilfen sind in Vorbereitung. Ich möchte alle ermuntern, sich dafür einzusetzen. Dazu sollten wir als der Verband aller Sportvereine im Kreis ebenfalls einen besonderen Beitrag leisten.“

Pauschalversicherung

Zusätzlich hat die Sporthilfe NRW mit einem Versicherungspartner eine Pauschalversicherung abgeschlossen und finanziert, mit der alle Teilnehmer an diesem Programm abgesichert sind. Um in den Genuss dieser Förderung zu kommen, ist bis zum 31. Januar ein schriftlicher oder online-Antrag über den Kreissportbund Olpe notwendig. Weitere Auskünfte gibt es in der Geschäftsstelle unter 02761/9429800.