Letzte Heimspiele machen Lars Mebus Mut

Ali Genc (rechts) fehlt dem SV 04 Attendorn gesperrt.
Ali Genc (rechts) fehlt dem SV 04 Attendorn gesperrt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der SV 04 Attendorn erlebte einen bitteren Pfingstmontag. Statt des erhofftes Befreiungsschlages holte der Landesliga-Aufsteiger nur ein enttäuschendes 0:0 beim Absteiger SF Siegen 2 und vergab damit den ersten möglichen Matchball im Kampf um den Klassenerhalt.

Attendorn..  Nach dem Abpfiff auf dem Kunstrasen im Leimbachstadion wurden die Mienen der Spieler und Verantwortlichen noch nachdenklicher. Hatte doch der SV Hüsten 09 seine Aufholjagd fortgesetzt und nach dem überraschenden 4:1-Sieg im HSK-Duell beim hoch gehandelten SSV Meschede den Rückstand auf die Hansestädter auf nur noch vier Punkte verkürzt.

Wer folgt Siegen II?

Drei Spieltage vor dem Saisonende sind damit noch vier Vereine in höchster Gefahr, der U23 der Sportfreunde in die Bezirksliga zu folgen. Wenn das überhaupt der Wille der SF-Verantwortlichen ist. Der BSV Menden (26 Punkte), SV 04 Attendorn (25), die FSV Werdohl (23) und der SV Hüsten (21) liefern sich ein spannendes Abstiegsfinale, das nichts für schwache Nerven ist und auf das SV 04-Trainer Lars Mebus gerne verzichtet hätte.

Saison wohl vorbei für Robin Entrup

Vor dem Heimspiel ausgerechnet gegen die Gäste aus Meschede, die den Aufsteiger noch weiter in Bedrängnis gebracht haben, blickt SV 04-Coach nur kurz auf das torlose Unentschieden in Siegen zurück. „Bei den wenigen Chancen haben wir es nicht geschafft, das Ding über die Linie zu drücken. In der ersten Halbzeit haben wir keinen Fußball gespielt. Die Bälle waren viel zu schnell wieder weg“.

Trotzdem glaubt Attendorns Trainer, dass im Hansastadion gegen die Hochsauerländer, die wohl ihre letzte Chance auf den zweiten Platz verspielt haben, etwas zu holen ist. Mut macht Lars Mebus die Bilanz von fünf Punkten aus den drei letzten ungeschlagenen Heimspielen. Und zu Hause haben die Mebus-Schützlinge zuletzt auch Tore geschossen.

„Wir haben alles noch in der eigenen Hand“, sieht der SV 04-Übungsleiter auch gegen den SSV Meschede die Chance, mindestens einen Punkt zu holen. Das ist angesichts der Tabellenkonstellation auch nötig. Denn Attendorn hat „nur noch Endspiele“ (Lars Mebus). Das nächste und möglicherweise schon entscheidende folgt am nächsten Spieltag bei der FSV Werdohl.

Für Robin Entrup ist die Saison höchstwahrscheinlich schon zu Ende. Der Abwehrspieler zog sich in Siegen bei einem Zusammenprall mit Torhüter Alex Goulas muskuläre Schäden am Becken zu. Der SV 04-Keeper hat noch Schmerzen an der Hüfte, wird am Sonntag aber spielen können. „Alex spielt eine gute Saison, muss aber auch oft eingreifen“, lobt Trainer Mebus seinen jungen Schlussmann.

Neben Entrup fällt auch Ersatzkapitän Ali Genc aus, der sich in Siegen die zehnte gelbe Karte abholte. Für Mittelstürmer Hakan Firat, der beim 0:0 mit Oberschenkelproblemen frühzeitig ausgewechselt werden musste, wird die Zeit knapp. Ein Hoffnungsschimmer ist die Rückkehr von Spielführer und Abwehrchef Eugen Litter nach abgelaufener Rotsperre.

„Es kann noch einiges passieren“, weiß Trainer Lars Mebus. Am besten fängt der SV 04 Attendorn damit am Sonntag gegen Meschede an. Aufpassen müssen die Platzherren aber auf die geballte Offensivkraft der Gäste mit den Yavuz-Brüdern Bilal und Burak sowie Mahmut Yavuzaslan. Das Trio hat in dieser Saison zusammen schon 34 Mal ins Schwarze getroffen.