Leckerbissen läutet Landesliga-Spieltag ein

Tim Schrage (li.) trifft erstmals auf seine ehemaligen Mitspieler aus Attendorn. Im Hinspiel war er gesperrt.
Tim Schrage (li.) trifft erstmals auf seine ehemaligen Mitspieler aus Attendorn. Im Hinspiel war er gesperrt.
Foto: Michael Meckel
Was wir bereits wissen
Mit einem echten Kracher wird bereits am Freitag der 19. Spieltag der Fußball-Landesliga eingeläutet. Um 19.30 Uhr stehen sich die SG Finnentrop/Bamenohl und der SV 04 Attendorn gegenüber.

Finnentrop/Bamenohl..  Die Vorzeichen in diesem Derby könnten kaum unterschiedlicher sein. Mit einem Punkt können die Gastgeber zumindest bis Sonntag auf den zweiten Platz klettern.

Attendorn dagegen muss nach zuletzt drei Niederlagen in Folge aufpassen, nicht doch noch einmal in ganz gefährliche Fahrwasser zu geraten. Noch beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze elf Punkte aber die Hansestädter haben in den nächsten Wochen ganz hohe Hürden zu überwinden, darunter in Olpe (12. April) und gegen Hünsborn im Hansastadion eine Woche später.

„19 Punkte werden für den Klassenerhalt nicht reichen. Wir brauchen noch ein paar Punkte“, ist sich auch Attendorns Trainer Lars Mebus bewusst.

Stochern im Dunkeln

Die Sorgen der Gäste sind Finnentrop/Bamenohls Trainer Frank Rottstock egal: „Wir spielen - wider mancher Erwartung - tabellarisch gesehen eine super Saison. Das wollen wir gegen Attendorn fortsetzen und unbedingt den Dreier holen.“

Letztlich sei es aber zu diesem Zeitpunkt sehr schwer, etwas über den Leistungsstand der beiden Mannschaften zu sagen. „Attendorn hat in diesem Jahr erst ein Spiel gemacht und wir erst zwei. Da stochert man doch noch ziemlich im Dunkeln. Beim 2:1 in Hüsten haben wir es uns selbst unnötig schwer gemacht. Umso cleverer wollen wir es eben gegen Attendorn machen“, lacht Rottstock.

Aber auch Lars Mebus gibt sich kämpferisch: „Finnentrop/Bamenohl steht nicht umsonst da, wo sie sind. Das ist schon eine ganz starke Mannschaft. Aber in einem Derby kann alles passieren. Wir fahren nach Bamenohl, um dort etwas Zählbares mitzunehmen.“

Im Endeffekt könne in der Landesliga kann Jeder Jeden schlagen. Da schließe er Olpe nicht aus. Lars Mebus: „Ich hoffe, es wird ein interessantes Spiel. Voraussetzung für ein erfolgreiches Abschneiden in Bamenohl ist natürlich, dass wir die vielen individuellen Fehler wie gegen Hüsten abstellen.“

Mut macht den SV04-Trainer auch das Hinspiel im Hansastadion. „Da haben wir gut gespielt, nichtsdestotrotz aber 1:2 verloren. So müssen wir auch am Freitag auftreten.“

Rottstock hat fast kompletten Kader

Personell spricht einiges für die Gastgeber. Frank Rottstock kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch Mike Schrage und Tobias Kleppel, die beide in Hüsten ihre fünfte gelbe Karte abbrummen mussten, sind gegen Attendorn wieder dabei. Lediglich der Langzeitverletzte Bastian Klein fehlt am Freitag.

Mebus fehlen sieben Spieler

Das sieht beim SV 04 Attendorn ganz anders aus. Lars Mebus muss auf sieben Spieler verzichten bzw. sie sind fraglich. Das sind neben den Langzeitverletzten Hasan Dogrusöz und Eugen Litter auch Martin Mucha, Michael Kuhlmann, Nils Hartmann, Jannik Lenninger und David Heide.

Eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte feiert Attendorns Robin Busse, der in der Hinrunde noch bei der SG Finnentrop/Bamenohl spielte. Zum ersten Mal gegen seine ehemaligen Mitspieler geht es auch für Finnentrop/Bamenohls Torjäger Tim Schrage, der im Hinspiel gesperrt war.