Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kreis Olpe

Keine Panik auf dem Abstiegsplatz

14.11.2008 | 16:47 Uhr

FC Lennestadt - TuS Stockum (Sonntag, 14.30 Uhr, Hensel-Stadion). (dro) Trotz des Abrutschens auf einen Abstiegsplatz kommt bei Friedhelm Vormweg keine Panik auf.

Ein Foto aus besseren Zeiten: Ein Zweikampf beim Auftakt-Kantersieg in Grevenbrück. (WR-Foto: Thomas van de Wall)

Ganz im Gegenteil. "Wir können mithalten", lautet die wichtigste Erkenntnis des Lennestädter Trainers nach bisher 13 Landesligaspielen. Das hätten die Begegnungen gegen Niederschelden ("Die haben wir an die Wand gespielt"), Hohenlimburg, trotz der 1:5-Heimniederlage auch Ennepetal und zuletzt SSV Hagen gezeigt.

Da hatte sich auch der SSV-Trainer mit einem Remis abgefunden. Doch in der 88. Minute kippte die Partie noch zugunsten der Hagener. "Das 2:1 fiel aus dem Nichts. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Serie", ärgert sich "Spiri" Vormweg.

"Wenn die Spiele nur 80 Minuten dauern würden, hätten wir schon sechs bis sieben Punkte mehr auf dem Konto", hat Vormweg ausgerechnet.

Der Gast vom TuS Stockum (Stadtteil von Witten) ist auch für Friedhelm Vormweg eine Rechnung mit vielen Unbekannten. Das Team aus dem Ruhrgebiet gehört eigentlich in die Landesliga 3. Doch die war voll, und so musste Stockum in die Südwestfalen-Liga wechseln.

Leistungsträger sind der ehemalige Oberligastürmer Hanke, Mittelfeldakteur Bremen und die beiden Drahten-Brüder. Aber auch sie konnten die überraschende 0:3-Heimschlappe gegen Rothemühle nicht verhindern.

Bei den Platzherren stößt Julian Heidschötter wieder zur Mannschaft. Für die Rückrunde rechnet Trainer Vorm-weg mit dem langzeitverletzten Niko Allegretti (Kreuzbandriss) und vielleicht auch Philipp Thöne (Frankreichaufenthalt). Von ihrer Rückkehr hängt auch eine eventuelle Verstärkung in der Winterpause ab. Allerdings müsste eine Neuverpflichtung genau zum FC Lennestadt passen, weiß der Trainer.

Mitaufsteiger Stockum ist nach drei Niederlagen in Folge angeschlagen. TuS-Trainer Thomas Drahten erwartet "ein Kampfspiel" und tippt auf Sieg. "Ich bin guter Dinge, dass wir gewinnen und vor allem auch wieder treffen."

Kommentare
16.11.2008
10:25
Keine Panik auf dem Abstiegsplatz
von FCLer | #3

Natürlich Trainierlieblinge
gibts ne andere Erklärung?
Ich hab genug Spiele gesehen, dir Leistung kann nicht der Grund sein.

Funktionen
Aus dem Ressort
Aderlass in Dünschede: Acht Spieler gehen
Fußball-Kreisliga A
Die SF Dünschede müssen den größten Aderlass bei den Fußball A-Kreisligisten hinnehmen. Gleich acht Spieler, darunter der ehemalige Spielertrainer und...
FC Finnentrop holt fast eine ganze Mannschaft
Fußball-Kreisliga B
Die bei den Fußball-B-Kreisligisten für das Spieler-Personal Verantwortlichen durften sich über mangelnde Arbeit in den letzten Wochen nicht beklagen.
Tennis-Asse küren ihre Meister
In Elspe
Auf der Anlage des TC SSV Elspe fanden die Endspiele der Volksbank-Tennismeisterschaften der Stadt Lennestadt und der Gemeinde Kirchhundem für die...
Paula Franz und Melina Schöttes führen Sommercup an
Ski nordisch
Um die Sommerpause der Wintersportler zu überbrücken, richtet der Skibezirk Rothaar jährlich einen Sommercup für den Nachwuchs aus.
Marek Lesniak bittet Sonntag zur ersten Einheit
SpVg Olpe
Trainingsauftakt des Fußball-Westfalenligisten SpVg Olpe ist am Sonntag, den 5. Juli, um 10.30 Uhr.
Fotos und Videos
FC Altenhof steigt auf
Bildgalerie
Fußball
SG Finnentrop/Bamenohl jubelt
Bildgalerie
Fußball
Warm-Up beim Balve Optimum
Bildgalerie
Reitsport
Meschede - Finnentrop/B. 2:6
Bildgalerie
Fußball-Landesliga
article
1271074
Keine Panik auf dem Abstiegsplatz
Keine Panik auf dem Abstiegsplatz
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/kreis-olpe/keine-panik-auf-dem-abstiegsplatz-id1271074.html
2008-11-14 16:47
Kreis Olpe