Kalisch: Mindestens ein Punkt

Rothemühle/Drolshagen..  Schon vor der Pokalsensation gegen den Favoriten SpVg Olpe hatte Oliver Kalisch eine hohe Meinung vom sonntäglichen Gegner, den er im Heimspiel gegen den SV Ottfingen beobachtet hatte.

„Der SV Rothemühle steht zu Unrecht nur auf dem achten Tabellenplatz. Die Mannschaft hat fünf bis sechs landesligaerfahrene Spieler in ihren Reihen“, glaubt Drolshagens Trainer nicht, dass Rothemühles Meisterschaftstief die Sache für seine Elf einfacher macht. „Die Gastgeber werden uns das richtig schwer machen.“

Mit sechs Mann trainiert

Und wie schon beim „Bonuspunkt“ in letzter Minute gegen Salchendorf kann der SC Drolshagen nur mit einer Rumpf-Elf am Rothenborn antreten. Gegenüber dem 2:2 am letzten Samstag sind zwar wieder „drei bis vier Leute dabei“, so Kalisch. Dafür melden sich drei andere Spieler gleich wieder ab.

„Wir haben am Dienstag mit sechs Mann trainiert. Das ist eine große Katastrophe. Ich wundere mich immer wieder, wie wir das durchziehen. Wir leben davon, dass sich das Team in- und auswendig kennt“, berichtet Oliver Kalisch. So hat der SCD-Coach seinen Spieler Peter Ohm studienbedingt „seit der Winterpause zwei Mal beim Training gesehen“. Aber dessen Form hat das nicht geschadet.

Drolshagens Übungsleiter will sich nicht auf das Saisonfinale mit den direkten Kellerduellen gegen den SC Lüdenscheid und RSV Meinerzhagen und das bessere Torverhältnis verlassen. „Wir haben es selbst in der Hand.“ Nach Rothemühle fährt Kalisch, um mindestens einen Punkt zu holen.