Jens Selter unddas Pokal-Double

Wie sich die Bilder gleichen. Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden war Jens Selter auf den Siegerfotos der Pokalgewinner der Kreise Olpe und Hochsauerland abgebildet.

Zunächst am Mittwochabend beim überraschenden Triumph des SV Rothemühle im Elfmeterschießen über die scheinbar übermächtige SpVg Olpe.

Und dann einen Tag später beim 3:2-Erfolg nach 0:2-Rückstand des Bezirksligisten FC Arpe/Wormbach gegen den Landesligisten RW Erlinghausen. Es waren allerdings zwei unterschiedliche Funktionen, die den Attendorner auf die Siegerfotos führten. Den Jubel des SV Rothemühle beobachtete Jens Selter in neutraler Position und in Zivil: als Repräsentant von Pokalsponsor Krombacher Brauerei.

Am anderen Tag steckte der Hansestädter im Trainingsanzug mittendrin im Freudentaumel seines FC Arpe/Wormbach. Dort ist Selter noch bis zum Saisonende Trainer und hört dann aus beruflichen Gründen auf.

Nur einmal konnte der neue Krombacher-Mann in der letzten Woche nicht jubeln: Beim Ausscheiden seines FC Bayern München gegen den FC Barcelona im Halbfinale der Champions League. Aber drei Pokaltriumphe wären wohl auch ein bisschen zu viel des Guten. Martin Droste