Hüstener 0:10 gegen Olpe passt Waffenschmidt gar nicht

Hünsborn/Hüsten..  Eine ganz ärgerliche 1:2-Niederlage musste Fußball-Landesligist RW Hünsborn am Ostermontag gegen den Tabellenvierten SV Hohenlimburg hinnehmen und fiel damit wieder auf Platz fünf zurück. Das entscheidende Tor fiel durch ein Eigentor von Daniel Wäschenbach in der 93. Minute.

„Ich denke, wir haben die Niederlage gut verdaut. Es hat den Anschein, dass wir mit den Topteams der Liga nicht über 90 Minuten gleichwertig sind. Wenn uns dann das Glück nicht zur Seite steht, wird es schwer zu punkten“, so Hünsborns Trainer Andreas Waffenschmidt.

Rot-Weißer Kader komplett

Am Sonntag muss RW Hünsborn zum dritten Mal in Folge auswärts spielen. Auf dem Papier ist das allerdings eine lösbare Aufgabe. Um 15 Uhr geht es nämlich gegen den SV Hüsten, die schwächste Heimmannschaft der Liga, den SV Hüsten, der diesen Heimkomplex vor einer Woche bei der 0:10-Schlappe gegen Tabellenführer SpVg Olpe eindrucksvoll unter Beweis stellte. In acht Heimspielen konnte der Vorletzte nur einen Punkt bei desaströsen 4:24-Toren ergattern.

Nach dem 0:10 gegen Olpe konnte auch der viel Kummer gewohnte Hüstener Trainer Torsten Garbe nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. „Wir können uns bei den zahlreichen Zuschauern nur entschuldigen“, sagte er nachher.

Andreas Waffenschmidt schmeckt der Olper Zehnerpack gar nicht. „Die hohe Niederlage von Hüsten letzte Woche hat mir überhaupt nicht gefallen. Nicht dass ich es den Olpern nicht gönnen würde, sondern weil das unsere Aufgabe nicht leichter macht.“ Waffenschmidt warnt seine Spieler dringend davor, Hüsten zu unterschätzen: „Die letzten Spiele gegen Hüsten waren immer sehr eng und so erwarte ich das auch am Sonntag. Natürlich wird die Luft für Hüsten immer dünner und daher sind sie auch gezwungen, etwas zu riskieren. Ich hoffe, dass uns das in die Karten spielt.“

Waffenschmidt fordert allerdings ganz klar, dass seine Mannschaft in Hüsten punktet. „Wenn man nicht bis ins untere Mittelfeld der Tabelle durchgereicht werden will, sollte man aus Hüsten etwas mitnehmen, nach Möglichkeit ein Sieg. Helfen kann uns dabei, dass mir zurzeit der komplette Kader zur Verfügung steht.“