Hünsborner Ü50 schießt zweimal den Vogel ab

Die Ü50 von RW Hünsborn mit FLVW-Kreisvorsitzenden Joachim Schlüter (links), daneben Jens Selter (Krombacher Brauerei). Rechts Staffelleiter Thomas Will.
Die Ü50 von RW Hünsborn mit FLVW-Kreisvorsitzenden Joachim Schlüter (links), daneben Jens Selter (Krombacher Brauerei). Rechts Staffelleiter Thomas Will.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es war exakt wie im Vorjahr: Rot-Weiß Hünsborn stellt die beste Ü50-Mannschaft im Kreis Olpe. Die „Altstars“ vom Löffelberg gewannen die Endrunde am Ottfinger Siepen.

Ottfingen/Hünsborn..  Es gab keine zwei Meinungen über den neuen Sieger aus dem Nachbardorf Hünsborn. Die Rot-Weißen dominierten mit sieben Toren und nur einem Gegentor die Endrunde. Udo Zimmermann, Liborius Rasche oder Bernd Krämer waren die spielbestimmenden und entscheidenden Figuren.

Gastgeber SV Ottfingen hatte es im letzten Spiel der Abends selbst noch in der Hand, den Pott zu gewinnen. Doch im letzten Spiel setzte es eine 0:2-Schlappe gegen Hünsborn.

Dass nicht nur der Fußball, sondern auch Kameradschaft gefragt sind, konnte man nach Turnierschluss am Siepen erleben. Spontan ging Andreas Westhoff vom SVO mit einer Kiste Pils während der Siegerehrung zur Hünsborner Mannschaft. „Sie haben sich das redlich verdient,“ sagte er. und erntete Beifall.

Gerlingen mach das Beste draus

Auch Christoph Scheppe vom SV Ottfingen erkannte den Hünsborner Erfolg voll und ganz an. „Früher haben wir fast immer die Derbys gewonnen, heute war es eben anders.“

Für eine Kuriosität sorgte Dieter Niklas, Spieler des späteren Siegers RW Hünsborn. Der war im Kader eingeplant. Doch es kam etwas dazwischen: Er schoss den Vogel beim Schützenfest in Hünsborn. „Hier war er treffsicher“, erzählte Bernd Schönauer, einer der Betreuer der ersten Mannschaft. Damit nicht genug. Schönauer: „Sein Sohn Denis wurde am gleichen Abend Jungschützenkönig.“

Für den FSV Gerlingen kam es ganz dicke bei der Endrunde. Während die anderen Mannschaften mit einem großen Kader anreisten, musste die Bieberg-Truppe mit acht Spielern das Beste daraus machen. Der Lohn war ein Punkt gegen den FC Lennestadt.

Staffelleiter Thomas Will, Joachim Schlüter, FLVW-Vorsitzender des Kreises Olpe und Jens Selter vom Sponsor Krombacher Brauerei übergaben nach dem Turnier Bälle, Pokal und ein Siegerglas Bier an Hünsborn.