HSG-Damen verspielen Chance auf Meistertitel

Lennestadt..  Die Damenhandball-Mannschaft der HSG Lennestadt-Würdinghausen kam mit einer 21:24 (12:12)-Niederlage aus Erndtebrück zurück.

Von Beginn an war die HSG-Truppe von Trainerin Regina Ludwig nicht wiederzuerkennen. Die Damen schienen sehr nervös und leisteten sich Fehlpässe und verworfene Torschüsse. So konnte sich der Erndtebrücker HC direkt auf ein 4:1 absetzen. Erst am Ende der ersten Halbzeit rissen die HSG Damen sich nochmals zusammen und gingen mit einem 12:12 in die Pause.

Aggressivität fehlt

Doch auch in der zweiten Hälfte waren die Erndtebrücker Damen schlicht weg besser und vor allem aggressiver. Diese Aggressivität fehlte den Damen aus Lennestadt-Würdinghausen sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Lediglich Johanna Nelles ist in der Abwehr hervorzuheben, die allerdings ohne ihre Abwehrkollegin Franziska Schreiter (aus persönlichen Gründen verhindert) wenig ausrichten konnte.

Auch im Angriff passierte aus Sicht der HSG nicht viel. Die Erndtebrückerinnen nahmen Spielmacherin Kathrin Cremer nach kürzester Zeit in Manndeckung. Die HSG Damen fanden hierfür kaum eine Lösung. Durch diesen doppelten Punktverlust wurde auch die Hoffnung auf den Meistertitel verspielt.

HSG Lennestadt-Würdinghausen: Neuhaus, Sadrija, Nelles (1), Heimes, Poggel (9), Zimmermann (1), Dittert (2), Cremer (5), Klenz (2), Jürgens (1).