Hickhack um SFG-Spiel gegen Bad Laer

Olpe..  Michael Jürgens, Trainer des Volleyball-Drittligisten VC SFG Olpe, gibt die Hoffnung nicht auf, dass die Partie am Samstag (20 Uhr) gegen Bad Laer vielleicht doch noch stattfindet.

Er versucht, sich mit Bad Laer und dem Verband abzusprechen, ob nicht ein „unterqualifiziertes Schiedsgericht“ die Leitung der Partie übernehmen kann – wenn beide Mannschaften einverstanden sind.

Delikat am Rande laut Michael Jürgens: „Bad Laer hat nur eine Rumpfmannschaft zur Verfügung, wollte aber deshalb das Spiel nicht absagen, obwohl sie auf Spielerinnen der Verbandsliga zurückgreifen müssten. Natürlich käme Bad Laer eine Absetzung sehr gelegen.“

Jürgens verweist auf Facebook und SFG-Homepage, ob das Spiel nun definitiv stattfindet – oder auch nicht. Nichts Genaues wussten auch die Verantwortlichen bei Redaktionsschluss noch nicht.

Sollte das Meisterschaftsspiel stattfinden, dann gibt viel zu tun für die Damen des VC SFG Olpe. Denn sie sind auch im Pokal im Einsatz. Allerdings steht der Gegner noch nicht fest. Der wird am Sonntag zunächst in der Partie Iserlohn Panthers und VfL Telstar Bochum ermittelt. Die SFG-Mädels treten direkt danach gegen den Sieger dieser Begegnung an.

Meisterschaft hat Priorität

Der ehemalige Zweitligist Iserlohn ist mittlerweile bis in die Verbandsliga abgerutscht und kämpft derzeit als Letzter verzweifelt gegen einen weiteren Abstieg. Auch Bochum ist als Vorletzter in der Regionalliga stark gefährdet – die Liga, in die die SFG-Damen im Falle des Abstiegs kommen. Drei potenzielle Absteiger also im Pokal unter sich.

Klar, für Michael Jürgens hat diese Zusatzaufgabe nur sekundäre Bedeutung. „Zudem werden wir nicht in Bestbesetzung antreten“, deutet er auf Prioritäten hin.