Großes Aufgebot bei Deutschen Meisterschaften

Trainerveteran Kurt Benner (TV Leichlingen) mit seinem Attendorner Schützling Julian Brodkorb.
Trainerveteran Kurt Benner (TV Leichlingen) mit seinem Attendorner Schützling Julian Brodkorb.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Was hat die Startgemeinschaft Olpe/Fretter gemeinsam mit den Leichtathletik-Hochburgen Halle/Saale und Bayer 04 Leverkusen?

Kreis Olpe/Neubrandenburg..  Richtig. Von diesen drei Vereinen haben jeweils gleich zwei 4x200-Meter-Staffeln die Qualifikationsnorm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 in Neubrandenburg erfüllt - von insgesamt 39 gemeldeten Staffeln. Weder Wattenscheid, Berlin, München oder sonstige Großvereine aus der Republik können derzeit auf eine solch starke Breite verweisen.

Doch Breite allein bedeutet natürlich nicht Titelfavorit. „Davon sind wir weit entfernt. Aber einen Platz im B-Finale fassen wir schon ins Auge, das ist unser erklärtes Ziel“, gibt der sportliche Leiter des Skiclub Olpe, Karl-Heinz Besting, die Richtung vor.

Es muss schon alles passen

Aber das wird schwer genug, denn unter den 39 gemeldeten Staffeln liegen die Mädels aus der Kreisstadt auf Rang 9. Und auf den Positionen vor und hinter ihnen unterscheiden sich die Quali-Zeiten oft nur um wenige Zehntel Sekunden.

Da muss einfach alles passen: das optimale Leistungsvermögen zum richtigen Zeitpunkt, die Gesundheit und vor allem die Wechsel. „Wenn das optimal zusammenkommt, wenn sie alle gesund sind, dann gehen die Mädels ab wie Raketen“, steigt bei „Kalli“ Besting ebenso wie bei Trainer Dieter Rotter und seinen Eleven schon der Adrenalinspiegel.

Endkampf ist Brodkorbs Ziel

Der dürfte auch bei Julian Brodkorb vom LC Attendorn, dem WP-Sportler des Jahres 2014, schon ziemlich weit oben sein. Der Achte der Deutschen Jugendmeisterschaften im Hammerwerfen steht in der Meldeliste der U18-Winterwurfmeisterschaften, die ebenfalls in Neubrandenburg ausgetragen werden, auf genau diesem Platz.

„Der Endkampf der besten Acht ist unser erklärtes Ziel“, äußerte Trainerveteran Kurt Benner anlässlich der WP-Sportlerehrung und ist zuversichtlich, dass sein Schützling einen starken Wettkampf abliefern wird.

Dass ein Top-Acht-Platz nicht unrealistisch ist,zeigt auch ein genauerer Blick in die Meldeliste. Vor Julian Brodkorb, dessen 5-Kilo-Hammer im November nach 56,41 Meter einschlug, stehen zwei junge Athleten, die im Vorjahr das ein Kilogramm leichtere Gerät nur unwesentlich weiter geworfen haben. Aber der Trainerfuchs Benner weiß natürlich auch, dass in Anbetracht vieler Unwägbarkeiten gerade bei einer technisch so schwierigen Disziplin alles stimmen muss.

Ohne Druck

Mit Marie Ries, JuliaSpringob (beide 60 Meter) und Sarah Langemann (400 Meter), der WP-Sportlerin 2014, haben drei Sprinterinnen des SC Olpe auch die Einzelnorm erfüllt. Dieses Trio will sich in den hochkarätigen Feldern bewähren.

„Platzierungen spielen keine Rolle. Wenn die Mädels unter diesen enormen psychischen Belastungen ihre Bestleistungen erreichen, haben sie schon viel erreicht“, setzt Besting niemanden unter Druck und fährt fort: „Der olympische Gedanke ist zwar abgegriffen, aber für viele ehrgeizige junge Athleten ist die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft, aber auch schon an einer Westdeutschen oder Westfälischen Meisterschaft das Maß aller Dinge.“