„Gipfeltreffen“ Gerlingen gegen Wenden

Gerlingen..  Nur ein Punkt trennt den Tabellenfünften Gerlingen (50) vom Siebten Wenden (49). Die Aufholjagd als bestes (FSV Gerlingen mit 30 Punkten) und zweitbestes Team (VSV Wenden mit 29) der Rückserie haben die Nachbarn weit nach vorne gebracht.

Davon, dass es am Sonntag nur noch um die goldene Ananas geht, will Paul-Heinz Brüser nichts wissen. „Derby ist Derby, da geht es immer um etwas“, freut sich Gerlingens Trainer auf das prestigeträchtige Duell der Nachbarvereine. Die feierten kurz vor dem Ende der Jugend-Spielgemeinschaft noch einen gemeinsamen Erfolg: die Kreismeisterschaft der von Ralf Decher trainierten A-Junioren. Aus dieser Elf wechseln Louis Niederschlag, Torhüter Marius Grebe und Philipp Quast an den Bieberg. Dazu kommt Lukas Rademacher aus der A-Jugend von Hünsborn.

Weitere externe Neuzugänge in Gerlingen sind Torhüter Sven-Uwe Neuser (SF Siegen 2) und Torjäger Christian Hardenack vom SV Dahl-Friedrichsthal. Mit dem Ex-Wendener Andre Zeppenfeld (Knie- und Oberschenkelprobleme) ist die Verletztenliste bei den Gastgebern noch länger geworden. Die Gäste bangen um den Einsatz von Marco Bäumer und Fabian Hoffmann, die beim 4:0-Heimsieg gegen GW Siegen angeschlagen ausgewechselt werden mussten.

Nach dem Derby in Gerlingen folgt für den VSV der Kracher zuhause gegen Ottfingen.