Gegensätze treffen in Drolshagen aufeinander

Hinspiel am Siepen: Ottfingens Timo Halbe (rechts) gegen Thomas Hilbig vom SC Drolshagen.
Hinspiel am Siepen: Ottfingens Timo Halbe (rechts) gegen Thomas Hilbig vom SC Drolshagen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga 5 geht es weiter Schlag auf Schlag. Bereits am Donnerstag treffen im Kreisduell der SC Drolshagen und der SV Ottfingen am Buscheid aufeinander.

Drolshagen/Ottfingen..  Die Partie wird vorgezogen, weil am Wochenende mit Oliver Kalisch und Michael Burghaus das Trainerteam des Tabellen-13. urlaubsbedingt nicht zur Verfügung steht. Zudem könnte es wegen der vielen Heimspiele am Buscheid eng werden.

Die Ausgangslage beider Mannschaften könnte unterschiedlicher nicht sein. Während der Gast aus Ottfingen nach dem 4:2-Derbysieg über den Nachbarn FC Altenhof auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt ist, stehen die Platzherren wieder mit einem Bein auf einem Abstiegsplatz.

Für Oliver Kalisch ist das aber nur eine Momentaufnahme. „Das wird bis zum Schluss eine ganz enge Nummer“, sieht Drolshagens Coach „vier bis fünf Mannschaften“, die möglicherweise bis zum letzten Spieltag gegen den Abstieg kämpfen. Und dazu gehört der SCD.

Den Tabellenzweiten aus Ottfingen sieht Kalisch in der Favoritenrolle. „Die werden vor Selbstbewusstsein strotzen“, erwartet der zum Saisonende scheidende Trainer. Für Christopher Thomassen, der schon in Gerlingen mit Zerrung passen musste, könnte die Zeit bis Donnerstag knapp werden. Ausfallen wird Christian Beekhuis.

Saida meidet das Wort „Aufholjagd“

„Das war ein tolles Erlebnis. Meine Jungs sind für ihren kompakten und homogenen Auftritt belohnt worden“, schwärmt Mounir Saida immer noch vom Derbysieg am Siepen vor 420 Zuschauern gegen Altenhof. Zeit zum Ausruhen gibt Ottfingens Trainer seinen Spielern aber nicht. „Wir müssen nachlegen und wollen den zweiten Platz festigen.“

Natürlich weiß Saida, dass die Platzherren unter Druck stehen. Was für den Übungsleiter aber nichts an der schwierigen Aufgabe am Buscheid ändert. „Das wird vielleicht schwerer als gegen Altenhof“, warnt Mounir Saida vor der Heimstärke des SCD. „Drolshagen ist ein unbequemer Gegner.“

Weil die „Mannschaft funktioniert“ und sich am Sonntag niemand verletzt hat, sieht der SVO-Coach keinen Grund, sein erfolgreiches Team zu verändern. Das Wort von der Aufholjagd nimmt Saida nicht in den Mund, auch wenn Spitzenreiter Kierspe gegen Wenden zuhause eine deftige Schlappe kassieren musste. „Der Rückstand beträgt immer noch acht Punkte. Wir haben in der Hinrunde zu viel liegen gelassen.“