Gedenkminute für Absturzopfer

Ganz Deutschland steht wegen der schrecklichen Flugzeugkatastrophe in den französischen Alpen, bei der 150 Menschen, darunter 75 Deutsche, ums Leben kamen, unter Schock.

Das gilt natürlich auch für die Fußballer. So hat Weltmeister Deutschland am Mittwoch beim Länderspiel gegen Australien in Kaiserslautern eine, so der FLVW auf seiner Homepage, „beeindruckende Geste des Gedenkens gesetzt“. Unter anderem trat die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit Trauerflor an.

Auch der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) möchte den Hinterbliebenen der 150 Opfer – darunter viele Menschen aus Nordrhein-Westfalen – sein tief empfundenes Mitgefühl aussprechen. Den vielen Opfern der Tragödie soll am Wochenende bei den Fußballspielen im Bereich des FLVW in Form einer Gedenkminute gedacht werden.

„Die westfälische Fußball- und Leichtathletikfamilie trauert wie alle Menschen in ganz Deutschland und Europa um die Opfer. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen des Mitgefühls setzen und der Opfer in Stille gedenken“, bittet FLVW-Präsident Hermann Korfmacher auf der FLVW-Homepage alle westfälischen Vereine, Mannschaften, Sportler und Schiedsrichter, die Spiele und Wettkämpfe am Wochenende mit einer Gedenkminute zu beginnen. Michael Meckel