„Für jeden von uns das Highlight“

Marvin Büdenbender von den SF Albaum küsst den Kirchhundemer Gemeindepokal.
Marvin Büdenbender von den SF Albaum küsst den Kirchhundemer Gemeindepokal.
Foto: WP
Der 28. Dezember 2014 und noch mehr der 1. Februar 2015 werden in die Vereinsgeschichte der Sportfreunde Albaum eingehen.

Albaum/Olpe..  Wenige Tage vor dem Jahreswechsel durchbrach das Team von Sportfreunde-Trainer Thomas Stemmer beim Gemeindepokal die zehnjährige Siegesserie des Favoriten FC Kirchhundem und qualifizierte sich als erster C-Ligist für das am Sonntag zum 26. Mal ausgetragenen Kreis-Hallenmasters in Olpe.

Eine Leistung, die auch dem Kreisvorsitzenden Joachim Schlüter imponiert. „Das ist für einen Verein wie Albaum beachtlich“, freut sich der Rüblinghauser über die Premiere in der langen Geschichte der inoffiziellen Hallen-Kreismeisterschaft.

Die Euphorie vom Überraschungssieg beim Gemeindepokal Kirchhundem ist längst verflogen. Albaums Trainer Thomas Stemmer war nach dem Hallenturnier erst einmal über die mehrwöchige Fußballpause froh. Am Samstag hat der C-Ligist das Training wieder aufgenommen. Natürlich draußen. „Wir haben keine Hallenmöglichkeiten“, berichtet der 34-jährige Kickenbacher. Zwischen dem Gemeindepokal und dem Masters am Sonntag stand auch kein anderes Hallenturnier auf dem Programm.

Die sportlichen Chancen schätzt Thomas Stemmer realistisch ein. „Wir wollen uns vernünftig verkaufen und den Verein gut vertreten. Auch wenn wir fünf, sechs oder sieben Gegentore bekommen, wollen wir uns gut benehmen.“

Die Albaumer und ihre Fans kommen mit dem Bus nach Olpe und bleiben bis zum Schluss. Auch wenn der krasse Außenseiter - wie erwartet - in der Vorrunde ausscheiden sollte. Stemmer: „Das gehört sich einfach so.“

Eines weiß der 34-Jährige, der sich als Spieler mit dem FC Langenei-Kickenbach für das Masters qualifizieren und dort die Gruppenphase überstehen konnte, schon jetzt. „Wenn wir uns in zehn Jahren treffen, werden wir uns bestimmt über diesen Tag unterhalten.“ Denn die Masters-Teilnahme, sagt Stemmer, „ist für jeden meiner Jungs das absolute Highlight“.

Eine kleine Chance sieht der zum Saisonende scheidende Coach (siehe Infokasten) gegen die „vier oder fünf Klassen“ höher spielende Konkurrenz. „Vielleicht haben wir das Glück, dass der eine oder andere uns unterschätzt.“ Großen Respekt hat Thomas Stemmer nicht nur vor den starken Gegnern. Auch die Spielzeit von 2x10 Minuten beschäftigt ihn. „Da werden wir auf dem Zahnfleisch gehen.“

Das Hallen-Masters ist für die Sportfreunde Albaum ein willkommenes Bonbon und „Zubrot“, der Meisterschaftsbetrieb die Pflicht und Alltagskost. Hier liegt das Stemmer-Team in der Kreisliga C 1 mit drei bzw. sechs Punkten Rückstand auf die Erstplatzierten TV Rönkhausen und TuS Rhode noch gut im Aufstiegsrennen.

Für Thomas Stemmer wäre es die „Oberkrönung“, sich nach zwei Jahren aus Albaum mit der Rückkehr in die Kreisliga B zu verabschieden.