Für die Gemeinde wäre der Aufstieg ein Traum

Finnentrop/Bamenohl..  Schlägt der SG Finnentrop/Bamenohl am Sonntag die größte Stunde ihrer Vereinsgeschichte? Ein Sieg gegen die FSV Werdohl, und der Klub, der vor drei Jahren sein 100. Jubiläum feierte, spielt ab August zum ersten Mal in der Fußball-Westfalenliga.

So nah stand ein Männer-Fußballteam der Gemeinde Finnentrop noch nie vor einem Aufstieg in diese Höhen. Die Fußballerinnen des FC Finnentrop sind dort schon zuhause. Das heißt: Sollte es die SG Finnentrop/Bamenohl schaffen, dann würde der Ort Finnentrop zwei Fußball- Westfalenligisten beherbergen, sicher auch eine einmalige Geschichte.

Der Vorteil der Finnentrop/Bamenohler ist, dass sie es am Sonntag aus eigener Kraft schaffen können. Gewinnen sie, dann dürfen die Trainer Frank Rottstock und Mike Schrage sowie Mannschaft und Umfeld die Ergebnisse der anderen Spitzenmannschaften ignorieren.

Doch es wird spannend. Um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen, sollten schon drei Punkte gegen den FSV Werdohl her. Denn mit Borussia Dröschede und dem SV Hohenlimburg 10 melden zwei weitere, starke Mannschaften Aufstiegsambitionen an.

Endspielstimmung

Endspielstimmung also in Finnentrop/Bamenohl. Es ist ein nie dagewesenes Fußballgefühl. Die Mannschaft darf sich aus diesem Grund auf die Unterstützung seiner Fans und der Zuschauer freuen. Die H&R-Arena sollte einen Zuschauer-Ansturm erleben.

Die SG Finnentrop/Bamenohl würde im Aufstiegsfall der SpVg Olpe folgen. Die Kreuzberg-Elf steht ja seit Mitte Mai schon als Westfalenligist fest. Auch das wäre ein absolutes Novum im Kreis Olpe: Zwei Verbandsliga/Westfalenliga-Aufsteiger mit OE-Kennzeichen gab es noch nie.

Doch war der Kreis Olpe schon mehrfach in der Westfalenliga vertreten. In den „goldenen neunziger Jahren“ war der Kreis Olpe mit mehreren Vereinen in der Westfalenliga (zu jener Zeit war es die Verbandsliga) vertreten. Dazu gehörten der SV Ottfingen, RW Lennestadt und der VSV Wenden. Letzterer war insgesamt 17 Jahre in dieser hohen Klasse aktiv. Nicht zu vergessen ist der SV Hillmicke, der ein Jahr in der Westfalenliga spielte. Wie ist die Stimmung? Wir hörten uns mal um.

Dietmar Heß

Bürgermeister
„Die sensationelle Entwicklung freut mich für den Verein und für das Team, das über viele Jahre gewachsen ist. Für unsere Gemeinde wäre der Aufstieg ein echtes Highlight.“

Joachim Schlüter

FLVW-Kreisvorsitzender
„Ich drücke der SG Finnentrop/Bamenohl beide Daumen. Zwei Westfalenliga-Aufsteiger aus dem Kreis Olpe, das hat es wohl noch nie gegeben. Das wäre ein Riesenerfolg für unseren Kreis Olpe, über den sich alle Vereine mitfreuen würden.“

Matthias Kremer

SG-Trainer 2010 - 2013
„Ich würde mich wahnsinnig über den Aufstieg freuen. Die Mannschaft ist jung und hungrig und tut alles für den Erfolg. Für die Gemeinde Finnentrop wäre der erste Aufstieg einer Mannschaft in die Westfalenliga ein Traum, eine Sensation. Ich habe mich auch sehr über die Einladung für das Spiel gegen Werdohl gefreut.“

Engelbert Schulte

Gemeindesportverband
„Das wäre nätürlich im Männerfußball ein Novum und ein Riesenerfolg für den Sport in der Gemeinde Finnentrop.“

Bernd Heisiep

Geschäftsführer Heisiep Spedition
„Ich gönne der SG am Sonntag den Aufstieg und freue mich mit den Spielern und unserem Ort.“

Tobias Metten

Metten Fleischwaren
„Als langjähriger Trikotsponsor würden wir uns natürlich besonders über den Aufstieg unserer SG freuen. Dies ist der verdiente Erfolg einer starken Mannschaft und des Trainerteams. Wir wünschen dem Verein auch in der nächsten Saison viele ‚knackige‘ Erfolge!“

Josef Wurm

Marketing Sparkasse Finnentrop
„Ein Aufstieg würde der gesamten Region gut tun und sie weiter nach vorne bringen.“