Fleper-Motorsport eilt von Erfolg zu Erfolg

Oedingen..  Mit seinen grünen Boliden gelingt Fleper-Motorsport aus Oedingen in der „ADAC Youngtimer Trophy“ ein Erfolg nach dem anderen. Auch nach dem dritten Saisonlauf auf dem Nürburgring standen Jens Rarbach und Thorsten Schwarz auf dem obersten Treppchen.

Der Schmallenberger Suzuki-Pilot Jens Rarbach rangiert damit zwischenzeitlich auf dem zweiten Rang der deutschen Gesamtmeisterschaft für historische Fahrzeuge. Im Schwesterauto trugen Dr. Joachim Steidel und Sascha Schweinsberg mit einer zweiten Klassenposition zum Mannschaftstriumph bei.

Toller Job der Boxencrew

Vom Start weg ging Rarbach ein hohes Renntempo im Suzuki Swift des Fleper-Teams und erfuhr sich einen ordentlichen Vorsprung auf den Rest des Feldes, der zur Rennmitte rund fünf Minuten betrug. Mit einem derart stattlichen Polster konnte Schwarz es in seinem Stint locker angehen lassen und brauchte den dritten Klassensieg in Folge nur noch über die Ziellinie zu tragen.

Teamkollege Dr. Steidel verteidigte derweil die zweite Klassenposition und übergab den Suzuki Swift des Lennestädter Teams nach sieben Runden an den Halberbrachter Schweinsberg, der das gute Zwischenresultat mit ausgezeichneten Rundenzeiten festigte, um den Fleper-Motorsport Doppelsieg zu komplettieren. Begeistert war der Technische Leiter Jan Fleper: „Abseits der Piste sind wir dank des tollen Jobs der Boxencrew ebenso schnell wie auf der Strecke. Die fantastischen Resultate und die Tatsache, dass Jens jetzt auf dem zweiten Tabellenrang steht, sind eine Leistung der gesamten Mannschaft“.

Aufgrund der noch andauernden Fehlerkorrektur bei der Weiterentwicklung des Porsche 944 Turbo Motors konnte Marcel Hoppe aus Lennestadt den dritten Wertungslauf nicht in seinem gewohnten Cockpit absolvieren. Jan Fleper: „Mit unserem Porsche sind wir seit dem technisch bedingten Ausfall im zweiten Lauf entscheidend weiter gekommen und derzeit dabei, eine Basis für erfolgreiche Resultate mit dem Projekt zu schaffen“.

Zum Sprintrennen im belgischen Spa Francorchamps (17. bis 19. Juli) soll Hoppe mit dem Flaggschiff des Teams neben den beiden Suzukis wieder an den Start gehen.