Flachschuss-Festival beim FCL

Lennestadt..  Der FC Lennestadt hat seine Minikrise überwunden und ist mit einem allerdings zu hohen 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen das Kellerkind SV Hüsten 09 in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Eine Woche vor dem Derby beim in Attendorn kamen nicht nicht nur die Mütter auf ihre Kosten, für die es am Muttertag Kaffee und Kuchen gratis gab. Auch die Anhänger des platzierten Flachschusses hatten im Henselstadion ihre Freude. Denn bei allen vier Treffern der Gastgeber landete das Leder - unhaltbar für Hüstens Schlussmann Tobias Johnke - jeweils unten rechts oder links im Tor.

„Der FC Lennestadt hat sehr effektiv gespielt”, brachte Gästetrainer Torsten Garbe die 90 Minuten auf den Punkt. Denn die stark abstiegsbedrohten Hochsauerländer hielten die Partie über weite Strecken offen und hatten auch die erste dicke Möglichkeit. Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn Philipp Völker den Ball in der dritten Minute nicht an den Pfosten geknallt hätte.

Mit der ersten Chance für die Platzherren brachte Christian Schmidt die Lennestädter in Führung (13.). Der lange Stürmer wurde von der linken Seite angespielt und ließ dem Keeper keine Chance. Nur drei Minuten später folgte der nächste Schock für die gut mitspielenden Gäste. Torjäger Georg Voß fasste sich nach einem Sprint an den Oberschenkel und musste raus. Damit nicht genug: Mittelfeldspieler Chedli Melki stand nach einem Arbeitsunfall erst gar nicht im Kader des SV Hüsten. Später mussten auch noch Winter-Neuzugang Astrit Morina und Sebastian Heldt mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.

Beim FCL ging Torjäger Florian Friedrichs angeschlagen in die Partie, was man ihm auch anmerkte. „Flo” war beim Abschlusstraining am Freitag umgeknickt, biss auf die Zähne und wurde in der 67. Minute ausgewechselt.

Das Team von Trainer Jürgen Winkel konnte sich aber auf Christian Schmidt verlassen. Der Sturmkollege von Florian Friedrichs war auch in der 64. Minute mit dem 2:0 zur Stelle. Für die Entscheidung sorgte der fleißige Samed Baser, der im Mittelfeld viel mit Kapitän Moritz Thöne rochierte, mit dem 3:0 in der 68. Minute. Für das I-Tüpfelchen sorgte der eingewechselte Marius Friedrichs.

„In der zweiten Halbzeit haben das meine Spieler gut gemacht. Hüsten war am Anfang der erwartet schwere Gegner. Die beiden Niederlagen zuletzt haben nicht unbedingt für Selbstvertrauen gesorgt. Zum Schluss haben wir einige gute Spielzüge gezeigt. Christian Schmidt hat einen guten Tag erwischt”, war FCL-Übungsleiter Jürgen Winkel am Ende zufrieden.

Kuriosum am Rande: Mit Kadir und Görkem Yildiz standen zwei Brüder als Schiedsrichter-Assistenten an der Seitenlinie. Ihr Chef Christian Schäffer aus Meschede musste Lennestadts Trainer Jürgen Winkel einmal ermahnen, freundlich aber entschieden.