Finnentrop/Bamenohl kann einen Verfolger ausschalten

Meschede.  Das Spitzenspiel des vorletzten Spieltags in der Fußball-Landesliga steigt am Sonntag um 15 Uhr in Meschede zwischen dem Fünften SSV Meschede (45 Punkte) und dem Dritten SG Finnentrop/Bamenohl (47). Beide Mannschaften haben noch gute Chancen auf den zweiten Direktaufstiegsplatz zur Westfalenliga. Den hat zurzeit der am Sonntag spielfreie SV Hohenlimburg inne.

Meschede hat hohe Offensiv-Klasse

Bessere Möglichkeiten als der Gastgeber hat die SG Finnentrop/Bamenohl. Mit einem Sieg würde der Verfolger ausgeschaltet sein. Dann stehen noch Hohenlimburg und Dröschede zur Disposition. Den ersten Meilenstein für einen Aufstiegsplatz kann die SG Finnentrop/Bamenohl morgen also legen.

Doch das Trainergespann Mike Schrage/Frank Rottstock und auch der sportliche Leiter, Fabian Schmidt wollen davon noch nichts wissen. Fabian Schmidt: „Wie jedes Spiel wollen wir auch dieses mit einem Dreier abschließen. Ich denke, es wird ein schwieriges Spiel, das bestimmt auf dem ungewohnten Naturrasen ausgetragen wird. Die Gastgeber spielen verfügen über eine hohe individuelle Klasse.“

2:0-Sieg im Hinspiel

Das Hinspiel konnte die SG mit 2:0 gewinnen und lieferte dabei eine gute Leistung ab, indem sie die Schaltstationen des SSV fest im Griff hatte. Mit Bilal Yavuz (14 Tore), Mahmut Yavuzaslan (12) und Burak Yavuz (10) ist der Gastgeber jederzeit in der Lage, ein Spiel zu drehen. „Ich hoffe, wir können an die Leistung des Hinspiels anknüpfen“, so Frank Rottstock, der über einen Aufstieg erst reden will, wenn man sich auf der Zielgeraden befindet.

5:1 gut für die Motivation

Natürlich war der klare 5:1-Sieg gegen die Sportfreunde Siegen II am vergangenen Sonntag motivierend, doch es war nach dem zweiten Bamenohler Tor eher als Aufbauspiel zu werten. Hingegen haben Frank Rottstock & Co. jedenfalls eine Vorstellung, wie Meschede zu knacken ist. Bis auf den verletzten Heiko Entrup sind alle Mann an Bord.