Finnentrop/Bamenohl auch im Feiern nicht zu schlagen

SG Finnentrop/Bamenohl Balkon Rottstock
SG Finnentrop/Bamenohl Balkon Rottstock
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Dort wo gute Arbeit abgeliefert wird, darf auch zünftig gefeiert werden. Die Nacht war lang beim Westfalenliga-Aufsteiger SG Finnentrop/Bamenohl.

Finnentrop/Bamenohl..  Zunächst feierte die Mannschaft von Frank Rottstock und Mike Schrage im Vereinsheim mit Fans und Zuschauern. Danach schlug der harte Kern des Aufsteigers beim Schützenfest in Grevenbrück auf, ließ sich feiern und feierte natürlich auch kräftig mit. Den Anschluss fand die Truppe beim Top-Torjäger Phillip Hennes. Kondition bewiesen jedenfalls die Bamenohler Jungs, denn sie schafften es um 5.30 Uhr in der Früh die Grevenbrücker Halle abzuschließen.

Diashow mit 600 Fotos

Ab 11 Uhr ging es zum Grillen nach Rottstocks. Hier wurde natürlich diskutiert, Spielszenen noch einmal durchlebt und verbessert. Ralf Hesener und seine Tochter Alina schossen von diesem historischen Spiel über 600 Fotos, die sich die Mannschaft als Diashow in Übergröße per TV anschaute.

Hauptgesprächsstoff blieb aber das Spiel und der 3:2-Sieg gegen die FSV Werdohl und die „unbekannte“ Westfalenliga.

„Ich kaufe mir einen Wohnwagen, dann kann ich schon mal einen Tag vor Spielbeginn zu unseren Auswärtsspielen anreisen“, witzelte der SG-Vorsitzende Markus Heuel mit Blick auf die riesigen Fahrstrecken.

Auch am Tag danach kam bei einigen Spielern noch einmal das große Zittern auf, als sie sich an das 2:2-Ausgleichstor der Werdohler erinnern. Einige wollten sich nicht ausmalen, was gewesen wäre, wenn die Gäste das Spiel noch umgedreht hätten. Andere waren sich sicher, dass das entscheidende Tor für Finnentrop/Bamenohl in den Schlussminuten auf jeden Fall noch gefallen wäre.

Diskussionsbedarf bestand in Sachen Trainerlizenz. Der Tenor war, dass die B-Lizenz erforderlich sei, um in der Westfalenliga zu trainieren. Zunächst habe man aber ein Jahr Übergangszeit, um das erforderliche Trainerzeugnis zu erlangen. Bei Spielertrainer Mike Schrage und auch Frank Rottstock steht dieses Vorhaben ganz oben auf der Liste.

Alle Spieler bleiben, Rievers kommt

Besonders freute es die beiden Trainer, dass alle Spieler schon vor dem Aufstieg ihre Zusage für eine weitere Saison gegeben haben, ebenso wie der ehemalige Finnentrop/Bamenohler Jugendspieler Dominik Rievers (jetzt SV Maumke) bereits im Winter sein Kommen zugesagt hatte. Aus der eigenen A-Jugend werden zusätzlich noch zwei oder drei Spieler in den Westfalenligakader eingebaut.

Markus Heuel, der bereits vor Mitternacht zu Hause war, war auch am Tag drauf noch begeistert: „Ich kann mich nur wiederholen: Das war und ist eine große Geschichte für die SG, so nervös war ich bei einem Fußballspiel noch nie.“

Jetzt vier Tage Mallorca

Unter dem Motto Einweihungs-Aufstiegs- und Sponsorenparty wird der Verein noch vor Beginn der neuen Saison feiern. Markus Heuel: „Ich hoffe, dass sich die Finnentroper und Bamenohler über den Aufstieg gemeinsam freuen und mitfeiern. Gesprächstermine mit Sponsoren sind bereits vereinbart. Wir hoffen auf deren Unterstützung, zumal unsere Gemeinde sportlich eine neue Außendarstellung erfahren wird.“

Außerdem hoffen die SG-Verantwortlichen dass Miki Klein, der beim Werdohl-Spiel die Ansagen so professionell machte, in der neuen Westfalenliga-Saison weiterhin am Mikrofon steht. Jedenfalls dürfte er sich über eine neue PA-Anlage mit entsprechenden Boxen freuen.

Jetzt geht es am Samstag mit der ersten und zweiten Mannschaft erst einmal auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca. „Das letzte FeierHighlight vor den Sommerferien, dann beginn das Westfalenliga-Karussel“, erklärte das SG-Trainergepann.