FC Lennestadt will noch Fünfter werden

Lennestadt..  Eine „Spätschicht“ in der Ferne muss Fußball-Landesligist FC Lennestadt absolvieren. Denn erst um 16.30 Uhr wird das Spiel des Tabellensechsten beim Neunten RW Erlinghausen angepfiffen.

Der Grund: Die Erlinghauser sind auf Einladung ihres Vorsitzenden Hans-Joachim Watzke, gleichzeitig Geschäftsführer von Borussia Dortmund, am Samstag beim DFB-Pokalfinale des BVB gegen den VfL Wolfsburg in Berlin.

„Aki Watzke hat persönlich bei uns um eine Verlegung gebeten. In der Woche können wir aber nicht spielen, vor allem nicht bei einem so weit entfernten Gegner. Ich glaube, da haben wir mit 16.30 Uhr einen guten Kompromiss gefunden. Und das, obwohl ich ein Schalke-Fan bin“, lacht FCL-Trainer Jürgen Winkel.

Vorsicht vor Berlinski und Raulf

In Erlinghausen soll der fünfte Auswärtssieg her. Winkel hofft, die guten Leistungen seiner Mannschaft bei Heimspielen auch einmal in der Fremde sehen zu können. „Da hapert es in den letzten Wochen ein wenig. Wenn wir schon so weit fahren müssen, wollen wir auch die Punkte mitnehmen.“ Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die Erlinghauser gewannen von zehn Spielen nur drei und verloren fünf.

Auch in Heimspielen ist die Bilanz eher mittelmäßig: Fünf Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen ergeben Platz 11 in der Auswärtstabelle. Allerdings ist die Bilanz des FC Lennestadt gegen Erlinghausen ganz schwach. So gingen alle drei Spiele des FC Lennestadt gegen Erlinghausen verloren.

„Wichtig wird sein, dass wir deren offensivstarken Spieler Berlinski und Raulf in den Griff bekommen“, so Winkel, der das Spiel keineswegs als Spiel um die „goldene Ananas“ ansieht. „Sicher geht es nicht mehr um Auf- oder Abstieg“, so Winkel, „aber wir wollen noch Fünfter werden. Das wäre doch ein schöner Erfolg nach der eher verkorksten Hinrunde.“

Florian Friedrichs fraglich

Fraglich ist erneut Florian Friedrichs, den seit Wochen Rückenprobleme plagen. „Er hat seit Wochen nicht mehr trainiert. Wir nehmen ihn zu den Spielen mit und schmeißen hinein, so lange es eben geht. Wie er gegen Finnentrop/Bamenohl trotz des Handicaps explodierte und zwei Tore machte, war echt stark. Florian ist eben ein Naturtalent“, lobt Jürgen Winkel seinen verletzten Torjäger. Ansonsten sind alle Mann an Bord.