FC Lennestadt rechnet mit verstärktem Gegner

Marius Friedrichs fehlt dem FC Lennestadt in Siegen wegen seiner fünften gelben Karte.
Marius Friedrichs fehlt dem FC Lennestadt in Siegen wegen seiner fünften gelben Karte.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Acht Niederlagen in Folge gegen vier Siege in Folge. Eigentlich logisch, wo bei dem Spiel die Favoritenrolle hat. Wenn, ja wenn da nicht die Sache mit der 1. Mannschaft der Gastgeber wäre. Gemeint ist das Schlusslicht der Fußball-Landesliga, die SF Siegen II, die am Montag (15 Uhr) den FC Lennestadt empfängt.

Lennestadt/Siegen..  Da das Spiel der Siegener Regionalliga-Mannschaft gegen Viktoria Köln am Donnerstag ausfiel, rechnet FCL-Trainer Jürgen Winkel fest mit dem Einsatz von Spielern aus der 1. Mannschaft: „Wir müssen es nehmen, wie es kommt. So sind die Regeln eben. Wir selbst machen es ja auch so und setzen Spieler der 1. in der 2. Mannschaft ein.“

Personaldecke dünn

Winkel erwartet so oder so ein schweres Spiel. „Nach einer Woche Pause haben wir das Schlusslicht vor der Brust. Spiele gegen den Letzten sind eh’ immer die schwersten. Siegen muss nach acht Niederlagen punkten, sonst ist der Zug im Abstiegskampf abgefahren.“

Er sei, so Winkel weiter, trotzdem optimistisch, den fünften Sieg in Folge einzufahren. Winkel: „Das ist unser erklärtes Ziel, und so werde ich auch die Mannschaft wieder ausrichten. Wenn es personell möglich ist, beginnen wir wieder mit zwei Spitzen.“

Allerdings ist die Personaldecke beim FCL weiter sehr dünn. Zwar sind Steffen Hebbeker und Moritz Thöne aus dem Urlaub zurück. Aber dafür fehlen Marius Friedrichs und Sebastian Kaufmann (beide 5. gelbe Karte). Angeschlagen sind Lirian Gerguri, Florian Goldmann und Fabian Baumhoff. Ihre Einsätze sind fraglich.