FC Lennestadt muss zwei Schlüsselpositionen neu besetzen

Christian Günter will nach einjähriger Verletzungspause wieder angreifen und endlich sein ersten Spiel für den FC Lennestadt bestreiten.
Christian Günter will nach einjähriger Verletzungspause wieder angreifen und endlich sein ersten Spiel für den FC Lennestadt bestreiten.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wer schließt beim FC Lennestadt die Lücken, die die Abgänge von Sebastian Kaufmann (SG Kirchveischede/Bonzel) und Steffen Hebbeker (SpVg Olpe) auf den beiden Positionen im defensiven Mittelfeld gerissen haben?

Lennestadt..  Das ist die die große Frage vor der vierten Landesliga-Saison der FCL seit dem Aufstieg 2012. „Diese Schlüsselpositionen gilt es nun, neu zu besetzen. Wir müssen in den nächsten Wochen gucken, wie das passt“, so FCL-Trainer Jürgen Winkel vor seiner ersten kompletten Saison als Verantwortlicher der Landesliga-Elf.

Einer der Kandidaten ist Adnan Spago, zuletzt drei Jahre Spielertrainer des Bezirksligisten FC Kirchhundem. „Das ist sicher eine Option“, so Jürgen Winkel, „es ist jetzt die große Chance für alle Spieler, sich zu beweisen.“

Auch Andreas Friedrichs, der sportliche Leiter des FCL, ist von der Klasse und der Wichtigkeit des Neuzugangs vom Nachbarn überzeugt: „Adnan wird der Mannschaft mit seiner großen Erfahrung helfen.“

Spago selbst freut sich darauf, nach sieben Jahren als Spielertrainer (SSV Elspe 2008 -12 und FC Kirchhundem seit 2012) ins zweite Glied zu gehen. „Das wird keine große Umstellung sein. Ich habe keine Probleme damit, mich unterzuordnen. Ich bin froh, wenn es jetzt endlich los geht und ich meine neuen Mitspieler kennenlerne.“

Scalabrino ist zurück

Auch auf der Torwartposition gibt es einen neuen Mann nach dem Wechsel von Steffen Dicke auf die Trainerposition der 2. Mannschaft. Die Alternativen sind Eigengewächs Kevin Schulte und Guiseppe Scalabrino, der nach drei Jahren FC Kirchhundem zum FCL zurückkehrt.

Scalabrino hat im Moment einen Vorteil, denn Schulte ist im Urlaub. „Das Rennen ist offen. Beide werden ihre Chance bekommen. Konkurrenz belebt das Geschäft“, betont Jürgen Winkel. Auf insgesamt sieben neue Spieler darf sich Jürgen Winkel freuen, vier Externe und drei aus der eigenen A-Jugend.

Dazu kommt eigentlich noch ein achter Neuer. Stürmer Christian Günther, der im Sommer 2014 von der SG Finnentrop/Bamenohl kam, hofft nach einjähriger Verletzungspause (Kreuzbandriss), endlich auf sein erstes Spiel für den FC Lennestadt. „Ich hoffe, dass es jetzt funktioniert. Vielleicht hat er zu schnell wieder angefangen“, glaubt Jürgen Winkel. Außerdem stößt Max Diecks, zurzeit in Australien, nach einem Jahr Pause Ende Juli wieder zu Kader.

Und dann ist da noch die Frage: Was ist los mit Torjäger Florian Friedrichs, der am Ende der letzten Saison oft wegen einer Rückenverletzung passen musste oder erst spät eingewechselt wurde. Friedrichs hatte eine Bandscheiben-Wölbung, eine Vorstufe zum Bandscheibenvorfall. Winkel: „Es ist wichtig, dass Florian wieder fit ist. Er ist auf jeden Fall besser drauf, als am Ende der letzten Saison. Er hat in der Pause viel auf Fitness gemacht. Ich bin recht optimistisch, dass es wieder mit ihm funktioniert.“

Ziel Stadtpokal-Gewinn

Jürgen Winkel begrüßte 22 Spieler zum Trainingsstart. Die nächste Einheit findet wegen des Altenhundemer Schützenfestes erst am morgigen Dienstag statt. Das erste Testspiel steigt am Samstag am Bieberg gegen den FSV Gerlingen. Winkels erstes Ziel ist es, den Stadtpokal in Oberelspe vom FC Langenei/Kickenbach zurückzuholen: „Als höchstklassigste Mannschaft muss das unser Anspruch sein.“

Beim Saisonziel will sich Winkel nicht festlegen. „Wir lassen alles auf uns zukommen. Ich schätze, dass die Landesliga dieses Jahr stärker und ausgeglichener sein wird. Letztes Jahr standen ja zwei Absteiger praktisch früh fest. Das wird nächstes Jahr anders sein. Wichtig ist, dass wir gut aus den Startlöchern kommen. Dafür werden wir in der Vorbereitung einiges tun müssen“, sagt Jürgen Winkel, der den SSV Meschede und Borussia Dröschede und den SV Hohenlimburg zu den Meisterschaftsfavoriten zählt. Winkel: „Dahinter wird es ein breites Mittelfeld geben. Ich hoffe, dass wir in der Gruppe dabei sein werden.“