FC Lennestadt holt den Pott zurück

Stadtpokalsieger 2015: FC Lennestadt
Stadtpokalsieger 2015: FC Lennestadt
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der große Favorit FC Lennestadt ließ diesmal nichts anbrennen holte sich gestern Abend nach einem Jahr Pause in souveräner Manier den Hallenfußball-Stadtpokal von Lennestadt zurück.

Lennestadt..  Nach dem 4:0-Finalsieg über den B-Kreisligisten SSV Kirchveischede stand der Masters-Sieger von 2013 damit auch als achter und letzter Teilnehmer am Masters-Turnier am 1. Februar in Olpe fest. Die Tore in diesem einseitigen Endspiel erzielten Sebastian Kaufmann, Dominik Allebrodt, Christian Schmidt und Samed Baser.

Die Geschichte des Turniers ist - wie das des Endspiels - schnell erzählt. Zu dominant war die Überlegenheit des Landesligisten FC Lennestadt. Der große Favorit gewann alle acht Spiele souverän. Torwart Steffen Dicke musste im ganzen Turnier nur einmal hinter sich greifen (beim 3:1 in der Zwischenrunde gegen Saalhausen). Manuel Hesse, Spielertrainer des Finalgegners SSV Kirchveischede, brachte es nach dem Endspiel auf den Punkt: „Der FC Lennestadt ist hier eine Klasse für sich.“ Das musste im Halbfinale auch A-Kreisligist FC Langenei/Kickenbach erkennen, der ebenfalls mit 0:4 (Tore: 2 Mal Florian Friedrichs, Moritz Thöne und Sebastian Kaufmann) klar unterlag.

FCL-Trainer Jürgen Winkel freute sich über den Turniersieg und die Masters-Teilnahme: „Es gibt nicht viel zu meckern. Wir hatten als Landesligist den Anspruch, das Turnier zu gewinnen. Das ist uns sehr gut gelungen. Nur ein Gegentor im ganzen Turnier zu kassieren, spricht für sich.“

Auch Andreas Friedrichs, der Sportliche Leiter des FCL, strahlte: „Ich bin hochzufrieden. Das war ein souveräner Auftritt. Wir haben die Scharte vom letzten Jahr in imponierender Manier ausgewetzt.“

SSV-Trainer Manuel Hesse, zollte seiner Mannschaft ein dickes Lob: „Ich bin vom zweiten Platz total überrascht. Wir haben uns nach schwachem Start von Spiel zu Spiel gesteigert. Im Finale hatten wir natürlich keine Chance.“

Krimis und Überraschungen

Von den Spielen mit FCL-Beteiligung einmal abgesehen, war es ein spannendes Turnier um „die Plätze dahinter“. Bereits in der Vorrunde am Samstag gab es zwei große Überraschungen, als die beiden C-Kreisligisten Vatanspor Meggen und SV Oberelspe die zwei Klassen höher spielenden A-Ligisten RW Lennestadt und SSV Elspe aus dem Turnier warfen.

Besonders die letzten Spiele der gestrigen Zwischenrunde hatten Krimi-Charakter. So lag Kirchveischede im letzten Spiel der Gruppe 1 gegen den TSV Saalhausen bereits mit 0:2 hinten. Das hätte das Aus des späteren Finalisten bedeutet. Aber neun Sekunden vor Schluss glich der SSV Kirchveischede noch aus und kam mit vier Punkten als Gruppenzweiter hinter dem FC Lennestadt weiter.

Gleiches Szenario in der Gruppe B. Hier lag der SV Maumke gegen den zweiten Co-Ausrichter FC Langenei/Kickenbach mt 1:3 zurück. Das hätte das frühe Aus für den Titelverteidiger bedeutet. Aber Maumke kämpfte sich zurück. Und 30 Sekunden vor Schluss erzielte Marvin Gallus tatsächlich das 3:3. Damit qualifizierte sich Maumke mit fünf Punkten sogar als Gruppenerster vor den punktgleichen FC Langenei/Kickenbach und der DJK Bonzel für das Halbfinale, in dem Maumke dann allerdings klar mit 0:3 gegen Kirchveischede (Tore: 2 Mal Daniel Scholz und Andre Weigler) verlor.

Das Neunmeterschießen um den dritten Platz gewann Langenei/Kickenbach mit 4:3. „Wir haben uns mit Platz gut verkauft, zumal wichtige Spieler aus Verletzungsgründen nicht dabei waren oder geschont wurden. Etwas ärgerlich war natürlich, dass wir gegen Maumke am Schluss noch das 2:2 kassiert haben. Dann wären wir im Halbfinale dem FC Lennestadt aus dem Weg gegangen. Aber insgesamt bin ich zufrieden“, sagte Ralf Behle, Trainer des FC Langenei/Kickenbach.

Bürgermeister Stefan Hundt und Stadtsportverbandsvorsitzender Franz Rotter bedankten sich bei allen Spielern für ihren fairen Einsatz Ein besonderes Lob ging an die Ausrichter TSV Saalhausen und FC Langenei/Kickenbach für die hervorragende Organisation des Turniers.