FC Lennestadt hofft auf siebten Sieg in Folge

Lennestadt/Werdohl..  Eine Spätschicht muss am Sonntag der FC Lennestadt hinlegen. Erst um 16 Uhr wird das Spiel der Winkel-Elf bei der FSV Werdohl angepfiffen.

Der FC Lennestadt will im Riesei-stadion seinen siebten Sieg in Folge einfahren. Der sechste Dreier, der 3:1-Sieg am vergangenen Sonntag über den bisherigen Zweiten SSV Meschede, gegen den es in der Hinrunde noch eine 1:7-Klatsche gab, freute FCL-Trainer Jürgen Winkel ganz besonders.

Offensive Grundausrichtung

Der Siegeszug des FCL seit dem Amtsantritt von Trainer Jürgen Winkel im November 2014 ging also weiter. Inzwischen ist der FCL vom elften auf den sechsten Platz geklettert. Der Rückstand auf Platz 2 beträgt nur noch fünf Punkte. Und dessen „Inhaber“ Finnentrop/Bamenohl hat gegen Spitzenreiter SpVg Olpe einen schweren Brocken vor der Brust.

„Es läuft im Moment ganz gut“, lacht Jürgen Winkel, „Nach den letzten Siegen haben wir auch das nötige Selbstvertrauen. Aber Platz zwei ist Moment kein Thema für mich. Wir müssen bedenken, wo herkommen. Wenn wir kurz vor dem Saisonende auch noch so gut da stehen, können wir darüber noch mal reden.“

Morgen gilt es erstmal, die Hürde FSV Werdohl zu meistern. Nach gutem Start ins Jahr 2015, mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen (u.a. 2:1-Sieg in Olpe und 2:2 gegen Hünsborn) ist Werdohl nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder auf Platz elf zurück gefallen. „Man weiß nicht so richtig, was man von Werdohl halten soll. Aber wir müssen auf der Hut sein. Wer Olpe schlägt, muss schon stark sein. Wir wollen auf jeden Fall unser offensives Spiel durchdrücken und gewinnen“, verspricht Jürgen Winkel, seine offensive Grundausrichtung beizubehalten.

Personell plagen den FCL-Trainer einige Probleme. Björn Gödde fehlt aus privaten Gründen. Christian Günther wird noch länger ausfallen. Torjäger Florian Friedrichs plagen weiterhin Rückenprobleme. „Ich hoffe, dass er anfangen und so lange wie möglich durchhalten kann“, so Winkel. Fragezeichen stehen auch noch hinter Faboan Baumhoff und Lirian Gerguri. Dabei sind wieder Lukas Völmicke nach abgesessener Rotsperre und Andre Friedrichs (zurück von Montage).