FC Kirchhundem übernimmt mit 1:0 über Arpe/Wormbach Platz drei

Kirchhundem..  Der hohen Zuschauerbeteiligung beim Spitzenspiel gegen Arpe/Wormbach und natürlich dem eigenen Spielvermögen verdanken die Kirchhundemer ihren 1:0-Erfolg (0:0) und den Tausch der Tabellenplätze. Mit einem Punkt mehr als die Gäste steht die Spago-Elf nun auf dem dritten Platz.

Starke Kirchhundemer Abwehr

Ein Grund dafür war ihre sicher stehende Abwehr die die Anfangsoffensive des FC Arpe/Wormbach beherrschte. Ein mehr als umsichtiger Spielertrainer Adnan Spago stellte seine Abwehr gut auf den Gegner ein. Nach und nach kam seine Mannschaft immer besser ins Spiel, eine Folge waren zahlreiche Tormöglichkeiten. So die von Ronny Stosik (25.) und Marco Holterhoff (26.), die aber knapp das Ziel verfehlten.

Erst nach einer halben Stunde kamen die Gäste in die Nähe von FCK-Torwart Alexander Mester. Das Fazit der ersten Halbzeit: Der Gastgeber spielte gut nutzte aber seine Chancen nicht.

Mit dem Anfangselan der ersten Halbzeit begann der FCK den zweiten Durchgang. zwei Hundertprozentige (48./49.), fast deckungsgleich, vergab Samir Selimanjin. Echte Torjägerqualitäten scheinen ihm abhanden gekommen sein. Die Vorlagen von Ronny Stosik und Venhar Bivolaku vergab er viel überhastet und unüberlegt.

In diese starke Phase des FCK meldete sich Arpe mit ebenfalls zwei Möglichkeiten durch Carsten Franke (57.) und dem Distanzschuss von Frederik Schnock zurück. Beide Male glänzte Alexander Mester. Die Hochsauerländer kamen nun ein wenig auf, wurden aber von der Abwehr um den Kirchhundemer Spielertrainer Spago kontrolliert gebremst.

Den verdienten Siegtreffer erzielte Venhar Bivolaku (79.) mit einem halbhohen, gut platzierten Distanzschuss aus 20 Metern. „Der Sieg war aufgrund unserer Möglichkeiten verdient. Ich freue mich, dass wir bis jetzt neun Spiele ohne Niederlage schafften“, erklärte FCK-Sprecher Arthur Jürgens.

Sc Schrecksekunde

Eine echte Schrecksekunde kam in der 80. Minute auf. Arpes Tayfun Bozkurt brach ohne Fremdeinwirkung zusammen. Nach späterer Auskunft wurde er kurz zuvor von einem Ball am Kopf getroffen. Bozkurt wurde mit dem sofort verständigten Krankenwagen ins nahegelegene Hospital gebracht. Kirchhundems Pressesprecher Arthur Jürgens: „ Wir hoffen dass der Arper Spieler schnell wieder auf die Beine kommt, jedenfalls wünschen wir ihm alles Gute.“