FC Finnentrop muss für Erfolg hart arbeiten

Finnentrop..  Am Schulzentrum war am Sonntag schon ein Tag der Arbeit. Die Westfalenliga-Fußballerinnen des FC Finnentrop haben sich den 2:0 (1:0)-Sieg über den Aufsteiger SV Brochterbeck erschuftet.

Spielerische Momente waren Mangelware. Miriam Curic (15.) brachte die Schützlinge von FCF-Coach Mentor Bujupaj mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus dem Münsterland erwiesen sich als eine kampfstarke Truppe. Die Defensiv-Abteilung des FC Finnentrop um Spielführerin Diana Bathe ließ so gut wie keine Torchancen des Neulings zu.

In der Schlussphase hatte FCF-Trainer Mentor Bujupaj ein glückliches Händchen. Er wechselte die langjährige Torjägerin Lena Sieler, die als Aushilfe vor Ort war, ein. Eine butterweiche Hereingabe verwandelte sie (88.) per Kopf. „Wir wollten unbedingt die Punkte. Die Mannschaft hat sich durch ihr couragiertes Auftreten den Sieg verdient“, freute sich FCF-Vorsitzender Engelbert Schulte. „ Durch diesen Dreier haben wir den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert.“

FC Finnentrop: Krings; Röhrig (64. Schönenberg), Bathe, Acar (75. Becker), Filter, Strautz (87. Sieler), Hochstein, Lehmann, Gunkel, Curcic, Camen.