FC Altenhof stoppt Abwärtstrend vor dem Attendorn-Spiel

Andreas Spais (rechts) fehlt dem SV 04 Attendorn in Altenhof.
Andreas Spais (rechts) fehlt dem SV 04 Attendorn in Altenhof.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das kollektive Aufatmen war nach dem 2:0 des FC Altenhof gegen den SC Hennen mit den Händen zu greifen. „Der Sieg war gut für das Selbstvertrauen. Man hat allen angemerkt, wie wichtig dieser Dreier war; nicht nur für die Mannschaft, auch für den ganzen Verein“, berichtet FCA-Trainer Oliver Mack.

Altenhof..  Denn nach der starken Hinrunde war der Aufsteiger vom Winterhagen auf Talfahrt gegangen.

Der Abwärtstrend ist rechtzeitig vor dem Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn SV 04 Attendorn gestoppt. Für Trainer Mack hatte sich das in den letzten Wochen vor allem in den Trainingseinheiten angedeutet. Jetzt hat endlich das Ergebnis gestimmt. „Es wurde aber auch Zeit“, atmete auch Altenhofs Übungsleiter nach dem Heimsieg gegen Altenhof erst einmal kräftig durch.

Matej Kustura in Las Vegas

Gegen die punktgleichen Hansestädter wollen die Gastgeber nachlegen. „Mir ist es egal, wer gewinnt. Hauptsache wir“, lacht Oliver Mack. „Wir spielen zu Hause und wollen gewinnen“, setzt Altenhofs Trainer auf ein vorzeitiges Ostergeschenk in Form von drei Punkten. Allerdings hat der Coach der Platzherren Respekt vor den in diesem Jahr ungeschlagenen Gästen, die zuletzt Meschede mit 3:0 besiegt haben. „Der SV 04 hat gute Ergebnisse erzielt“, sagt Mack.

Der FCA-Trainer sieht in der Offensive noch Defizite. „Wir müssen zielstrebiger nach vorne spielen und sind im Abschluss zu lieb.“ Verzichten müssen die Gastgeber auf US-Boy Matej Kustura, der zu einer Hochzeit in seine Heimatstadt Las Vegas geflogen ist.

Beim SV 04 fehlen gleich drei Stammspieler. Abwehrchef Eugen Litter kassierte nach einem Handspiel gegen Meschede seine fünfte gelbe Karte und ist am Winterhagen gesperrt. „Das war ein Reflex. Ich wollte ein Tor verhindern und habe den Ball mit der Hand berührt“, ärgert sich der Spielertrainer über sich selbst. Voraussichtlich wird Timo Gaertner aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung neben Tufan Balci rücken.

Ohne Andreas Spais

Auch nicht im Kader steht Andreas Spais wegen Urlaubs. Für die „hängende Spitze“ (Trainer Litter) der Attendorner verlief das Fußballjahr 2016 bislang enttäuschend. Seit Wochen bleibt der in der Winterpause in der Halle so treffsichere Torjäger bei seinen zehn Landesligatreffern stehen.

Zwar hat der SV 04 nach dem Ausfall des kranken Raffael Klein keinen klassischen Stoßstürmer mehr. „Wir sind vorne aber sehr flexibel“, verweis Eugen Litter darauf, dass Onur Benli, David Heide oder sein Trainerkollege Hasan Dogrusöz eine Position nach vorne rücken können.

Kapitän Ali Genc bleibt wegen einer starken Fußprellung weiter die Zuschauerrolle. Dafür rückt Jerome König nach Gelbsperre wieder in die Startformation. Spielertrainer Litter erwartet ein Flutlichtspiel „auf Augenhöhe“.