FC Altenhof macht das Fußball-Märchen wahr

Meister FC Altenhof
Meister FC Altenhof
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ein echtes Fußball-Märchen ist wahr geworden: Der FC Altenhof hat tatsächlich den Durchmarsch von der Kreisliga A in die Landesliga geschafft.

Altenhof..  Zunächst erledigte die Mannschaft von Trainer Oliver Mack ihre Hausaufgaben bravourös und fegte Absteiger VfL Klafeld/Geisweid mit 7:0 (3:0) vom Platz. Und als dann die Kunde vom 3:2-Sieg des VSV Wenden über den SV Ottfingen durchsickerte, wollte der Jubel am Winterhagen kein Ende nehmen. Denn dadurch überholte der FC Altenhof den Nachbarn vom Siepen und wurde mit einem Punkt Vorsprung Meister.

„Das ist einfach unbeschreiblich. Wenn mir das einer vor acht Wochen erzählt hätte, den hätte ich für bekloppt erklärt“, freute sich der überglückliche FCA-Vorsitzende, Frank Stahl. Mit dieser Meinung war der Vorsitzende nicht allein am Winterhagen.

Nur einmal in der Saison auf Platz 1

Nur einmal stand der FC Altenhof in der ganzen Saison auf dem ersten Platz: Nach dem letzten Spieltag. „Man muss nur einmal, am letzten Spieltag, wenn es gilt, oben stehen“, konnte sich FCA-Obmann Ecki Stahl ein Lachen nicht verkneifen.

Zum ersten Mal nach seiner Neugründung 1977 ist der FC Altenhof damit Landesligist. Außerdem qualifizierte sich der neue Bezirksliga-Meister für den Westfalenpokal

Es war Dramatik pur, was sich in der letzten Viertelstunde in Altenhof abspielte. Das lag aber nicht am Spiel auf dem grünen Kunstrasen, denn das war schon nach 25 Minuten entschieden. Dominik Zimmermann (4.) und Jurij Betche (8./ 24.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Zur Pause stand es also 3:0 und in Schönau 0:0. Das hieß: Altenhof war bei gleicher Punktezahl wie Ottfingen mit einem Tor Vorsprung Meister. Dann ging es Schlag auf Schlag. In Altenhof schraubten Kevin Becker (55.), Juri Betche (70.), Dennis Weller (85.) und Philipp Scholz das Ergebnis auf 7:0. Die spannende Frage aber war: Wie sieht es in Schönau aus? Die Handys glühten.

Fehlmeldung aus Schönau

Kurz nach der Pause fiel das 1:0 für Ottfingen. Dann brach am Winterhagen zweimal kurz hintereinander Jubel aus. Zunächst fiel der Ausgleich für Wenden und dann kurz danach das vermeintliche 2:1 für Wenden. Aber das war eine Fehlmeldung. Es stand 2:1 für Ottfingen. „Da dachte ich, der Käse wäre gegessen“, bekannte Trainer Oliver Mack.

Aber das war er nicht. Kurz vor Schluss glich Wenden aus. Und als der VSV in der 90. Minute sogar einen Elfmeter zum 3:2 verwandelte, ging am Winterhagen die Post ab. Der zweite Aufstieg in Folge war perfekt. Und das ausgerechnet am 46. Geburtstag von Trainer Oliver Mack. „Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Ich freue mich riesig, dass mir die Mannschaft dieses Geschenk gemacht hat. Ich bin unglaublich stolz auf meine Spieler und den Verein. Und auch auf meine Frau Bianca, ohne deren Unterstützung das alles gar nicht möglich wäre. Ich bin ja auch noch selbstständig“, sagte Oliver Mack.

Fußball-Obmann Ecki Stahl war kaum einzukriegen vor Freude. „Das ist sensationell. Damit hatten wir nie gerechnet. Hut ab vor der Leistung der Mannschaft und des Trainers. Wir haben vor allem eine hervorragende Rückrunde gespielt, obwohl unser Kapitän Christian Faust seit Wochen verletzt ausfällt.“

Außerdem sei er, jetzt unglaublich froh, dass der „Kelch der Relegation“ am FC Altenhof vorüber gegangen ist

Respekt vor der Landesliga

Für den Vorsitzenden Frank Stahl war es der zweite Aufstieg im zweiten Amtsjahr. Folgt nächstes Jahr der Hattrick? „Bestimmt nicht“, lachte Frank Stahl, „Ich habe großen Respekt vor der Landesliga. Wir werden personell bestimmt noch etwas tun müssen, denn zuletzt pfiffen wir da aus dem letzten Loch. Umso größer ist mein Respekt vor der Mannschaft und Oliver Mack. Ein großer Dank geht an meine Mitstreiter im Vorstand. So ein Erfolg ist nur mit guter Teamarbeit möglich.“

Ein dickes Lob gab es auch vom Kreisvorsitzenden Joachim Schlüter: „Wer am Ende oben steht, ist auch verdient Meister. Wir haben drei überkreisliche Aufsteiger. Das zeigt, welch gute Arbeit bei den Vereinen im Kreis Olpe geleistet wird.“

Am heutigen Montag gehen die Feierlichkeiten in Altenhof weiter. Für 11 Uhr ist eine Planwagenfahrt ab dem Winterhagen geplant. Und am 24. Juni geht es auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca.