Fabian Schmidt total mitgenommen: Das war Spannung pur

Finnentrop/Bamenohl..  Der Ansturm auf die Arena in Finnentrop/Bamenohl schien nicht enden zu wollen. Er riss selbst, als das Spiel der SG gegen Werdohl (3:2) schon lief, nicht ab. „Da kommen noch mehr,“ prognostizierte Hartmut Baßenhoff, Vorsitzender des Kreis-Fußballausschusses. Und da waren schon über 20 Minuten um.

Warum Hartmut Baßenhoff zu dieser Annahme kam? „Da stehen noch einige im Schützenfestzug in Grevenbrück,“ wusste der von Kirchhundem angereiste KFA-Vorsitzende zu berichten. Er selbst war mit dem Roller gekommen - über St. Claas und Röllecken.

Grevenbrücker Schützenfest scheint den Finnentrop/Bamenohlern gut zu bekommen. Schon der Landesliga-Aufstieg 2011 fiel auf diesen Termin. Nach dem Triumph gestern schlossen einige Feierne denn auch nicht aus, am Abend das Fest im Nachbarort noch aufzusuchen.

Das Wechselbad - 2:0, 2:2 und 3:2 - hatte auch Fabian Schmidt, den sportlichen Leiter der SG Finnentrop/Bamenohl, mitgenommen. „Das war Spannung pur. Anscheinend braucht unsere Mannschaft eine Art von Anspannung.“

Mike Schrage, Spielertrainer, war überglücklich: „Ich freue mich für die Mannschaft und für unser Trainergespann, dass wir in der Westfalenliga aufgestiegen sind. Ich wünsche mir, dass wir dort zumindest das erste Jahr gut überstehen.“

Er erzielte das erlösende 1:0: Tobias Kleppel. Und er gab zu: „Nach dem Ausgleich bekamen wir doch ein wenig das Zittern. Umso mehr freue ich mich für Tim, der die Ruhe bewahrte. Weitere Gedanken will ich mir nicht machen,..“ Ich freue mich auf die neue Liga.“ Das gilt auch für Kassierer Werner Hogrebe: „Wir alle durften an einem sportlich einmaligen Erlebnis teilnehmen. Jetzt wird gefeiert, danach denken wir an die Organisation, die uns erwartet, wenn wir die Westfalenliga angehen.