Es ist noch etwas drin für RW Hünsborn

Hünsborn/Dröschede..  Da geht noch was. Für die A-Juniorenfußballer von Rot-Weiß Hünsborn ist der Aufstieg in die Landesliga nach wie vor möglich. Die Löffelberger spielen am Sonntag um 11 Uhr beim Tabellen-Fünften Borussia Dröschede.

Doch: Die Entscheidung am letzten Spieltag liegt nicht mehr in den Händen der Elf von RWH-Trainer Markus Wurm. Die Hünsborner sind auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters TuS Ennepetal (Sonntag 11 Uhr) beim TuS Erndtebrück angewiesen. Die Wittgensteiner sind als eine spielstarke Truppe bekannt, die mit Bestbesetzung dem Tabellenführer sicherlich das Leben schwer machen können.

Überragende Saison

RW Hünsborn muss also in Dröschede gewinnen - und hoffen. „Wir können ohne Druck aufspielen, denn meine Mannschaft hat, auch wenn sie nicht aufsteigen sollte, eine überragende Saison gespielt“, lobte der Trainer Markus Wurm seine Jungs. Im Moment rechne „keiner mehr damit, dass wir aufsteigen können,“ hat Wurm festgestellt. „Aber darin liegt auch unsere Chance.“ Die Hünsborner Nachwuchs-Fußballer sind bis auf Torhüter Lucas Rüggenberg komplett. Dieser kassierte im Derby bei LWL 05 die rote Karte.