Erster Matchball im Gipfeltreffen gegen Rahrbachtal

Der FSV Helden (Trainer Kalli Menne,  Vorsitzender Martin Köper und Reserve-Coach Andre Dicke (von links) ist bei einem Sieg über den Tabellenzweiten Rahrbachtal oder einer Niederlage des Dritten SV Dahl/Friedrichsthal wieder A-Kreisligist.
Der FSV Helden (Trainer Kalli Menne, Vorsitzender Martin Köper und Reserve-Coach Andre Dicke (von links) ist bei einem Sieg über den Tabellenzweiten Rahrbachtal oder einer Niederlage des Dritten SV Dahl/Friedrichsthal wieder A-Kreisligist.
Foto: WP

Helden/Rahrbachtal..  Am 27. Spieltag der Fußball-Kreisliga B kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Aufstiegsaspiranten FSV Helden und SV Rahrbachtal (Anstoß: Sonntag 15 Uhr in Helden).

Spannender könnte der Aufstiegskampf vier Spieltage vor Saisonende nicht sein. Tabellenführer FSV Helden steht kurz vor dem Aufstieg in die Kreisliga A und kann mit einem Sieg gegen den direkten Mitbewerber SV Rahrbachtal vor heimischer Kulisse die Sektkorken knallen lassen.

Heldener Aufstieg auch bei Dahler Unentschieden perfekt

Der Aufstieg des FSV Helden ist auch perfekt, wenn der Tabellendritte, SV Dahl/Friedrichsthal, der vier Spiele vor Saisonende elf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter hat, beim VSV Wenden nicht gewinnt.

Die Tormaschine aus Helden lief auch am vergangenen Spieltag wieder auf Hochtouren. Mit 9:1 fegte die Elf von Kalli Menne die Rothemühler Reserve vom Platz. Dabei erzielte Marius Trudewind einen Hattrick und knackte die 100-Tore-Marke für den FSV Helden.

Mannschaften auf Augenhöhe

Dass es gegen die abwehrstarke Mannschaft aus Rahrbachtal nicht so leicht wird, weiß FSV-Trainer Kalli Menne nur zu genau: „Das wird bei zwei gleich starken Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe.“ Das bewies auch das Hinspiel, dass der SV Rahrbachtal mit 2:0 gewinnen konnte. Es war gleichzeitig die erste Saisonniederlage des FSV Helden.

Beide Mannschaften stehen gleichermaßen unter Druck. Helden möchte vor eigenem Publikum den Aufstieg perfekt machen und Rahrbachtal will den ambitionierten Aufsteiger SV Dahl/Friedrichsthal weiter auf Distanz halten.

Die Rahrbachtaler vergrößerten den Vorsprung gegenüber dem Ligadritten auf fünf Punkte, doch bei einer Niederlage in Helden und einem Erfolg der Dahler beim VSV Wenden II hätte die Elf von Franz Vetter in den letzten drei Spielen nur noch zwei Punkte Vorsprung.

Aber daran will man noch nicht denken, wie uns Rahrbachtals 1. Vorsitzender Stephan Ochsenfeld vor dem Spitzenspiel verriet: „Wir haben fünf Punkte Vorsprung auf Dahl/Friedrichsthal und können frei aufspielen. Helden ist in der Favoritenrolle, aber wir wollen es ihnen so schwer wie möglich machen. Ich rechne mit einem spannenden und offenen Spiel.“

Chancen stehen 50:50

Für Tabellenführer Helden könnte die Ausgangssituation nicht besser sein. Vor heimischem Publikum soll der Aufstieg gefeiert werden und so eine hervorragende Saison gekrönt werden. Doch gegen Rahrbachtal wird kein einfaches Spiel, was FSV-Trainer Kalli Menne noch mal verdeutlichte: „Wir wollen unseren Zuschauern ein gutes Spiel liefern und zu Hause gewinnen. Die Chancen stehen 50:50, das Spiel wird vermutlich im Kopf entschieden. Wer die beste Leistung abruft, wird dieses Spiel auch gewinnen.“