Eine idealeKombination

Zugegeben, diese Fragen stellen sich nicht oft: Wie würden Sie, lieber Leser, eine kleine Zusammenkunft von mehr als 1000 Gästen organisieren? Was würden Sie einkaufen? Na klar, vielleicht Fleisch, Kartoffeln und Getränke. Mindestens. Aber wie viel?

Schwierig ohne Erfahrung! Als zuverlässiger Informant dient in diesem Fall Fußball-Landesligist RW Hünsborn, der am Wochenende in der Sporthalle der Realschule Wenden das Gemeindepokalturnier ausrichtete. In vorbildlicher und beeindruckender Art und Weise bewirtete er an drei Tagen weit mehr als 1000 Gäste und machte das lukrativste Turnier des Kreises Olpe so auch außerhalb des Spielfeldes zu einem Genuss.

160 Helfer sorgten für die Rundumversorgung der Teams und Tribüne. Und: Der dazu notwendige rot-weiße Einkaufszettel war nicht mit dem eines kleinen Vier-Personen-Haushaltes in Einklang zu bringen. 25 Kuchen, 30 Liter Waffelteig, 1300 Bratwürstchen und 200 Kilogramm Pommes, um nur einige Zahlen zu nennen, sorgten für das kollektive Wohlbefinden.

Wertvolle Hinweise hatten die Hünsborner vom Vorjahres-Ausrichter FSV Gerlingen erhalten. Der Bezirksligist hatte seinem Nachfolger eine lange und detaillierte Liste, in der alle Eckdaten zur Organisation zusammengefasst waren, überlassen. „Es hilft ungemein, dass man nicht bei Null anfangen muss“, freute sich der Hünsborner Vorsitzende Sven Halbe, der die kompletten Unterlagen nun dem kommenden Ausrichter, dem VSV Wenden, weiterleiten wird.

Eine beispielhafte Nachbarschaftshilfe. Und eine vorbildliche Aktion, von der jeder Verein profitiert, wenn er den Budenzauber ausrichtet. Sie dokumentiert ein förderliches Miteinander der Wendener Klubs außerhalb des Spielfeldes, obwohl die sportliche Rivalität kaum größer sein könnte – nebenbei eine ideale Kombination für das Sportmarketing.
Werner Leemreize