Ein gutes Viertel wird nicht reichen

Kreis Olpe..  Wenn die Basketballer der BG Biggesee am Samstag in der Regionalliga 2 bei den finebaskets Paderborn antreten, sollten sie sich aber schon etwas wärmer anziehen als zuletzt. Gegen Münster (Vorletzter) wie auch gegen Lüdenscheid (Letzter) waren die Leistungen nicht sehr erwärmend für die Fans. Und ob gegen den Drittletzten in Ostwestfalen nur ein gutes Viertel reicht, bezweifelt Coach Daniel Baethcke.

„Dann können wir nicht gewinnen“, warnt er und vermutet, dass die topausgebildeten Youngster, gecoacht von einem Ex-Bundesligatrainer, alles daran setzen, um Abstand zum Tabellenende zu gewinnen. Baethcke: „Zudem könnten sie Hilfe aus der Ersten bekommen, die erst später am Abend spielt.“

Peer Wente fraglich

Ob Spielertrainer Peer Wente mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. Ansonsten aber rechnet Baethcke mit dem kompletten Kader, fordert aber mehr Aggressivität und Konzentration als zuletzt. „Wir müssen die langen Center aus Paderborn in den Griff kriegen“, sieht Baethcke darin einen Schlüssel zum Erfolg.

Bevor der 13. Spieltag in der Basketball-Bezirksliga richtig begonnen hat, sind bereits die ersten überraschenden Entscheidungen gefallen. Die beiden Mittwochsspiele endeten ganz im Sinne des Tabellenführers TV Kirchhunden. Der in der Hinrunde scheinbare Souverän der Liga, NOMA Iserlohn II, handelte sich gegen Jahn Siegen (53:57) die dritte Pleite in Folge ein. Die BG Biggesee II unterlag dem zuvor punkgleichen TV Freudenberg knapp mit 75:76.

Für den FC Finnentrop findet am Sonntag in Hemer ein schon vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt statt. Ein Sieg der Tavcar-Schützlinge gegen die SG Hemer würde zu einem Sechs-Punkte-Polster führen, das für Hemer nur schwer aufholbar sein dürfte.